Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Für israelische Araber soll der Zugang nach Gaza beschränkt werden

Der Zugang zum Gazastreifen wird für israelische Araber aufgrund von Sicherheitsbedenken eingeschränkt werden, sagte ein israelischer General.

Yoav Poli Mordechai, der Koordinator der Regierungstätigkeiten bei der Israelischen Armee in den palästinensischen Gebieten, kündigte die neue Regelung am Donnerstag an, berichtet das Armeeradio.

Es zitierte ihn mit den Worten, die „Hamas kann den Besuch in Gaza dazu verwenden, um Einfluss auf einige arabische Israelis auszuüben“, um ihre Ziele zu fördern.

Er wies darauf hin, dass einer der beiden Israelis die sich in der Gefangenschaft der Hamas befinden, ein Araber aus einer Beduinengemeinschaft ist.

„Es ist die Angst um das Leben derer, die im Gazastreifen festgehalten werden“, sagte Mordechai.

Tausende von arabischen Israelis pendeln jeden Monat mit ihren Familien über die Grenzen zwischen Israel und den von der Palästinensischen Autonomiebehörde kontrollierten Gebieten.

Die Anzahl der Besuche nach Gaza nahm drastisch ab, seit der Machtübernahme der Hamas im Jahr 2007.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/07/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.