Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

European Maccabi Games in Berlin begonnen

Am Montag (27.07.15) haben die 14. European Maccabi Games (EMG) 2015 in Berlin begonnen. Die jüdischen Europameisterschaften im Sport finden erstmals in ihrer Geschichte in Deutschland statt. 70 Jahre nach Ende der Shoah, 50 Jahre nach der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen zwischen Deutschland und Israel sowie 50 Jahre nach der Wiedergründung von Makkabi Deutschland als Dachverband des jüdischen Sports in Deutschland wird Berlin vom 27. Juli bis zum 5. August erstmals Gastgeber der Spiele sein.

An den Wettkämpfen werden rund 2.300 jüdische Athleten aus 38 Ländern teilnehmen. Die offizielle Eröffnungsfeier wird am Dienstag, den 28. Juli um 20.00 Uhr in der Berliner Waldbühne vom Schirmherrn der Spiele, Bundespräsident Joachim Gauck, eröffnet. Der Veranstaltung wurde vom israelischen Regisseur Ran Tzahor konzipiert. Ein Einmarsch der Nationen sowie der gemeinsame Auftritt der Künstler Matisyahu und Adel Tawil (Ich+Ich) sind Teil des Programms.

Die sportlichen Wettkämpfe finden fast alle im Berliner Olympiapark statt – dem Ort, an dem die Olympiade 1936 unter der Naziherrschaft ausgetragen wurde.

Quelle: EMG/Botschaft des Staates Israel

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 28/07/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.