Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israel soll von irakischen Kurden Öl für 1 Billion Dollar gekauft haben

Israel hat in den letzten Monaten Öl aus dem irakischen Kurdistan im Wert von 1 Billion US-Dollar gekauft, das berichtet die Financial Times.

Der Import von rund 19 Millionen Barrel Öl fand über die letzten drei Monate statt, besagt der Financial Times Bericht unter Berufung auf Versanddaten, Handelsquellen und Satelliten-Tracking von Tankern. Der Betrag entspricht etwa einem Drittel der nordirakischen Exporte und entspricht etwa 77 Prozent des israelischen Ölbedarfs, entsprechend dem Report. Es wird spekuliert, dass ein Teil des Öls von Israel weiterverkauft wurde.

Kurdisches Öl, wird über den türkischen Hafen Ceyhan am Mittelmeer exportiert.

Die kurdische Regierung, hat den Verkauf von Öl nach Israel bestritten. Aber ein hochrangiger kurdischer Regierungsberater in Erbil sagte der Financial Times: „Es ist uns egal wo das Öl hingeht, sobald wir es an die Händler ausgeliefert haben.“

Der Bericht spekuliert, dass die israelischen Käufe eine Möglichkeit sind, die Kurden im Kampf gegen die Terror-Gruppe islamischer Staat IS zu unterstützen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 24/08/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.