Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jüdisches Cafe in Shanghai wiedereröffnet

Ein Café in Shanghai, dass ein beliebter Treffpunkt für jüdische Flüchtlinge im Zweiten Weltkrieg war, hat wieder geöffnet.

Das Zum Weissag Rossi’l Cafe – oder Zum Weissen Rössl Cafe, das ursprünglich im Jahre 1939 eröffnet wurde, ist nach dem Wiederaufbau am Mittwoch in einer Zeremonie wieder eröffnet worden, berichtet die Nachrichten-Website Shanghaiist.

 

„Eine Menge Leute, Juden und Nicht-Juden haben früher das Cafe besucht“, sagte Ron Klinger, 74, der Enkel eines der Café-Mitbegründer, der als Kind in dem Café aufwuchs. „Es war wie ein Café, eine Bar und ein Nachtclub in einem. Es war sehr beliebt.“

Das Café wurde etwa 100 Meter von seinem ursprünglichen Standort wieder aufgebaut und befindet sich neben dem Shanghai Jewish Refugees Museum.

Die Webseite Shanghaiist berichtet, dass die Stadt die während des Holocaust die Heimat von etwa 20.000 Juden aus Europa war, in die UNESCO-Memory of the World Registry aufgenommen wurde.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 27/08/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.