Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PA fordert von UN ihre Flagge zu hissen

Israel hat sich bei den Vereinten Nationen über einen palästinensischen Vorschlag beschwert, ihre Flagge am Sitz der internationalen Organisation in New York zu hissen.

Die Fahnen der 193 UN-Mitgliedstaaten, wehen außerhalb des UN-Hauptquartier und anderen UN-Büros rund um die Welt. Die der beiden UN Drittbeobachterstaaten, dem Vatikan und Palästina, werden nicht gehisst.

Die Palästinensische Autonomiebehörde „versucht, diese langjährige UN-Tradition rasch zu ändern, um politische Punkte zu holen“, schrieb Israels Botschafter bei den Vereinten Nationen, Ron Prosor, in einem Brief, den er am Dienstag an UN-Generalsekretär Ban Ki-moon schickte.

Prosor fügte hinzu: „Es fand nicht einmal eine Runde der informellen Konsultationen statt, bevor der Beschluss offiziell beim Sekretariat der UN eingereicht wurde.“

„Der Vatikan hat die Initiative der PA nicht unterstützt und hat keine Pläne, seine Flagge bei den Vereinten Nationen hissen zu lassen“, sagte Prosor.

Der palästinensische Botschafter Riyad Mansour sagte der Associated Press, dass ein überarbeiteter Entwurf des Vorschlags fordert, dass „Beobachterstaaten mit ständigen Beobachtermissionen ihre Fahnen neben den Mitgliedstaaten hissen dürfen.“

Der Vorschlag wird den Mitgliedstaaten am Donnerstag unterbreitet werden und eine Abstimmung in der Generalversammlung könnte am 10. September erfolgen.

Die Vereinigten Staaten sagten der Agentur AP, dass sie den Vorschlag der PA ablehnen.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/09/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.