Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu wird weiter gegen das Iran-Atomabkommen kämpfen

Es wird erwartet, dass Ministerpräsident Benjamin Netanyahu, seine Kampagne gegen das Atomabkommen mit dem Iran fortsetzen wird. Auch wenn US-Präsident Barack Obama sich genug Unterstützung im Kongress gesichert hat, um gegen jede Anstrengung es zu blockieren, ein Veto einzulegen.

Stunden nachdem Senator Barbara Mikulski bekannt gegeben hatte, dass sie die Vereinbarung unterstützt um zu gewährleisten das der Deal im Kongress überleben kann; sagte eine nicht identifizierte „Quelle in der Nähe“ von Netanyahu, dass es „eine klare Mehrheit in der amerikanischen Öffentlichkeit und im Kongress gibt“ die seine Opposition teilt.

„Es wird von Netanyahu erwartet das er seine Linie beibehält, auch wenn Obama es geschafft hat sein Recht auf ein Veto aufrecht zu erhalten. Weil der Deal mit dem Iran, immer noch nicht die legitime öffentliche Unterstützung hat“.

Die Jerusalem Post berichtet, dass ein „hoher Beamter“ in der israelischen Regierung sagte, dass Netanyahu „eine Verantwortung hat gegen den Deal zu sprechen“ und „wird dies auch weiterhin tun.“

Die Post fügte hinzu, dass „Quellen in der Nähe des Ministerpräsidenten“ sagten, dass Netanyahu kein Bedauern über seinen Kampf gegen das Abkommen hat. Einschließlich seiner Entscheidung, bei einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses im März, die weithin als Affront gegen Obama gesehen wird, zu sprechen.

„Das amerikanische Volk hat es verstanden“, so die Quellen. „Sie verstehen die Gefahren für Israel und sie verstehen die Gefahren für die Vereinigten Staaten. Deshalb gibt es eine klare Mehrheit die dafür ist, das Abkommen abzulehnen. Was sich auch im Kongress widerspiegelt, in dem eine klare Mehrheit scheinbar dazu bereit ist, den Deal abzulehnen“, zitiert die Post.

Die Quellen weisen auch darauf, dass die Beziehung zwischen den USA und Israel „stark“ ist und dass Netanyahu „keinen Zweifel hat“, dass „die Vereinigten Staaten und Israel weiterhin zusammenarbeiten werden, um die enormen Herausforderungen anzugehen, vor denen unsere beiden Nationen stehen.“

Trotz der anhaltenden Spannungen zwischen den beiden politischen Führern, kann sich Netanyahu mit Obama im November in Washington treffen, berichtete Israels Kanal 2 am Mittwochabend. Die beiden haben sich seit Oktober 2014, des öfteren von Angesicht zu Angesicht getroffen.

Das Atom-Abkommen, dass im Juli nach Verhandlungen zwischen dem Iran und sechs Weltmächten erreicht wurde, verschafft dem Iran Erleichterung in den Handels-Sanktionen gegen die Veringerung der Kapazitäten beim iranischen Atomprogramm.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/09/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.