Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Palästinenser der jüdische Studenten rettete erhält Morddrohungen

Der palästinensische Bewohner von Hebron, der fünf amerikanische Jeschiwa Schüler vor Brandbombenanschlägen in Hebron geschützt hatte, sagte er erhalte seit dem Vorfall Morddrohungen.

Faiz Abu Hamdiah, der am Donnerstag letzter Woche fünf amerikanische Jeschiwa Schüler in sein Haus brachte um sie vor einem Lynchmob zu schützen, nachdem sie sich in einen palästinensischen Viertel von Hebron verfuhren, sagte Israels Kanal 2 in einem Interview am Sonntagabend, dass er seitdem mit Brandstiftung und Enthauptung bedroht werde.

Er fügte hinzu, dass er aufgrund der Drohungen eine Machete an der Tür liegen habe, um sich vor etwahigen Angriffen zu schützen.

Er wiederholte in dem Interview, dass er kein Held wäre.

„Ich bin kein Held; was ich getan habe, das hätte jeder anständige Mensch tun sollen. Ich tat es, weil ich ein Mensch bin und von ganzem Herzen ein Mann des Friedens“, sagte er. „Das ist mein Weltbild. Entweder Sie sind menschlich und tun etwas in solcher Situation, wenn man nicht hilft, dann ist man auch nicht menschlich.“

Das in Brand gesetzte Auto der US-Touristen. Foto: Moshe Butavya/Tazpit News Agency

Das in Brand gesetzte Auto der US-Touristen. Foto: Moshe Butavya/Tazpit News Agency

Die fünf jüdischen Studenten waren in Hebron auf dem Weg zur Höhle der Patriarchen, die unter israelischer Kontrolle ist, als ihr Auto auf der Straße angegriffen wurde. Unbekannte warfen Steine, Felsbrocken und Brandbomben auf ihren Wagen, der danach in Flammen aufging.

Als Abu Hamdiah erkannte, dass das Leben der Schüler bedroht war, versteckte er sie in seinem Haus und rief die Polizei. Etwa 40 Minuten später, wurden die Schüler in einer eilig organisierten Aktion evakuiert.

Redaktion Israel-Nachrichten.org

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/09/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.