Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelischer Pilger in der Ukraine vermisst

Ein Israeli wird in der Ukrainischen Stadt Uman vermisst, wo er an der jährlich stattfindenden Rosh Hashana Wallfahrt zum Grab des Gründer der Chassidischen Bewegung teilnahm.

Amir Ohana, 28, hat sich seit Dienstag nicht mehr gemeldet. Er ist zuletzt gesehen worden, als er in den Wald ging um dort zu meditieren, heißt es in Berichten.

Ohana, der Vater von drei Kindern ist, hat Berichten zufolge eine schwerwiegende Erkrankung.
Die lokalen Behörden durchkämmen auf der Suche nach ihm den Wald und den nahe gelegenen Fluss. Israelischen Polizisten und Vertreter der ZAKA Rettungs- und Bergungs Organisation sind vor Ort eingetroffen, um die Suche zu unterstützen.

Grab von Rabbi Nachman in Uman. Foto: Archiv

Grab von Rabbi Nachman in Uman. Foto: Archiv

Seit dem Fall des Kommunismus, ist Uman zum jüdischen Neujahrsfest das Ziel von Tausenden von Pilgern geworden, die das Grab des Gründer der Breslover Bewegung, Rabbi Nachman besuchen.

Die Wallfahrt hat zu Unstimmigkeiten zwischen den vorwiegend israelischen Pilgern und den Einheimischen geführt, von denen viele sich über die Absperrungen der Polizei für die Wallfahrt ärgern.

Vor Rosh Hashana, zerstörten ukrainische Nationalisten eine Zeltstadt, die von chassidischen Juden für die Pilger aufgestellt worden war.

 

Von am 17/09/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.