Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israeli in Japan wegen Brandanschlägen verhaftet

Die Polizei in Tokyo hat vor kurzem den israelisch-japanischen Musiker Izaya Noda festgenommen, er wird verdächtigt an einer Serie von Brandanschlägen auf Tokios Bahnlinien beteiligt zu sein.

Izaya NodaNoda, 42, ist ein Einwohner von Musashino und der Enkel von Moshe Barter, der von 1966 bis 1972 als Israels Botschafter in Japan diente.

Die Tokyoer Polizei verdächtigt Noda, an sieben Bränden entlang der Stadtbahnen mitgewirkt zu haben. In mindestens drei der Fälle, verursachten die Feuer Störungen von denen 150.000 Passagiere betroffen waren.

Laut der Polizei, gestand Noda seine Beteiligung an einem Brandanschlag am 23. August, bestreitet aber seine Beteiligung an den anderen Vorfällen. Die Ermittler zitierten seine Aussagen, er habe „nicht dulden können, das die Bahn massive Mengen von Elektrizität verbrauche.“

Nodas Vater sagte, er könne nicht glauben das sein Sohn solche Verbrechen begangen habe.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/09/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.