Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jesch Atid MK zu Netanyahu: Es ist Zeit zu handeln!

Der Knesset-Abgeordnete Haim Yellin (Jesch Atid), hat am Dienstagabend Ministerpräsident Binyamin Netanyahu aufgefordert, Maßnahmen gegen den Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen zu ergreifen, nachdem eine Rakete vom Iron Dome abgefangen wurde, die in Richtung Ashdod flog.

In einer Erklärung forderte Yellin, Ministerpräsident Netanyahu sollte nicht nur unter Anwendung von Gewalt handeln, sondern auch diplomatisch.

„Herr Premierminister, in New York gibt es keine roten Luftwarnsirenen und Reden können die Kassam-Raketen und Angriffe mit Steinen- und Feuerbomben nicht stoppen“, sagte Yellin mit Blick auf Netanyahus bevorstehender Rede auf der Generalversammlung der Vereinten Nationen.

„Die Anwendung militärischer Gewalt und ein schwieriger Krieg gegen den Terrorismus sind nur ein Teil des Weges zur Bekämpfung des Terrorismus, politischer Mut ist ebenso erforderlich“, so Yellin.

„Ministerpräsident Netanyahu, es wurde genug geredet, es ist jetzt Zeit zum Handeln! Diplomatie kann schwierig und kompliziert sein, aber ein wahrer politischer Führer muss wissen, wann Entscheidungen zu treffen sind. Stoppen Sie die Erweiterung des Konflikts und den Raketenbeschuss, verwenden Sie den Besuch der UN dafür ein regionales Abkommen zu erreichen, dass den den Frieden bringt und die Bürger des Staates Israel werden es unterstützen“, fügte er hinzu.

Der Raketenbeschuss aus dem Gazastreifen kam Stunden nachdem Verteidigungsminister Moshe Ya’alon durch die Gemeinden an der Grenze zu Gaza tourte und über die Sicherheitslage im Süden Israels sprach.

Yaron sagte, dass Israel im Laufe der Operation Schutzrand im vergangenen Jahr, die Abschreckung gegenüber der Hamas gelungen wäre.

Seit der Operation Schutzrand ist „ein Jahr vergangen und es gibt keinen Zweifel daran, dass hier, hinter dem Zaun im Gazastreifen, die Hamas die Gaza kontrolliert, abgeschreckt wurde und vor internen Herausforderungen steht. Einschließlich der ISIS-Terroristen und anderer, die manchmal aus dem Gazastreifen [auf Israel] feuern und damit [Hamas] herausfordern.“

Mit Auszügen von ArutzSheva

 

Von am 30/09/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.