Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Iran schickt Truppen für Bodenoffensive nach Syrien

Libanesische Quellen gaben am Donnerstag bekannt, dass Hunderte von iranischen Soldaten in den letzten zehn Tagen in Syrien eingetroffen sind. Offensichtlich plant der Iran gemeinsam mit militärischen Kräften des syrischen Regimes und pro-Iranischen Terroristen der Hisbollah, eine große Bodenoffensive.

Die Bodenoffensive gegen die Rebellen im Nordwesten von Syrien, wird von russischen Luftangriffen unterstützt werden, berichten zwei libanesische Quellen die mit den Entwicklungen in Syrien vertraut sind und mit der Agentur Reuters sprachen.

„Die [russischen] Luftangriffe werden in naher Zukunft durch Bodentruppen der syrischen Armee und ihrer Verbündeten begleitet werden“, sagte eine Quelle. „Es ist möglich, dass die kommenden Landoperationen, sich im Gebiet um Idlib und Hama konzentrieren.“

Russland startete am Mittwoch seine ersten Luftangriffe in Syrien, aber trotz der Aussage nur die Terroristen des Islamischen Staat (ISIS) zu bekämpfen, traf der Angriff Berichten zufolge auch Zivilisten und US-gestützte Rebellen, die kämpfen um das Regime des syrischen Präsidenten Bashar al-Assad zu stürzen.

Die Quellen gaben an, dass die Bodenoffensive die von den Rebellen eroberten Gebiete, für das Assad-Regime zurück erobern soll.

„Die Vorhut der iranischen Bodentruppen begannen nach ihrer Ankunft in Syrien damit, die Soldaten und Offiziere an diesem Kampf zu beteiligen. Sie sind keine Berater … es sind Hunderte mit Ausrüstung und Waffen und es werden weitere folgen“, sagte die zweite Quelle. Demnach sollen auch irakische Streitkräfte – wahrscheinlich schiitische Milizen – an der Offensive teilnehmen.

Iran und Syrien haben bisher jede iranische Truppenpräsenz auf syrischem Boden bestritten, aber eine israelische Sicherheitsquelle hat erst im vergangenen Monat bestätigt, dass der Iran Hunderte von iranischen Revolutionsgarden nach Syrien geschickt hat, um während des laufenden Bürgerkriegs für Assad zu kämpfen.

Der Nachweis über die langjährige Anwesenheit von iranischen Soldaten ist eine Tatsache, über die auch in iranischen Medien berichtet wurde. Iranische Medien berichteten,  dass Top-iranische Generäle während der Kämpfe in Syrien getötet wurden.

Experten und syrische Amtsträger offenbarten in einem Bericht vom April diesen Jahres, dass der Iran das Assad-Regime mit 35 Milliarden US-Dollar pro Jahr unterstützt und das sich Tausende iranische Soldaten im Land befinden.

Einer der Gründe dafür ist, dass der Iran eine Route über Syrien für den Zugang zum Mittelmeer braucht, durch den er Waffen an die Hisbollah liefern und seinen wachsenden regionalen Einfluss erhalten und stärken kann.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 01/10/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.