Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Netanyahu: „Wir sind der Grund das Israel nicht Palmyra ist!“

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu, sagte auf einer Sitzung mit Top-Sicherheitsbeamten, Israel hat das Recht sich angesichts der Gewalt zu verteidigen.

„Wir können uns mit den legitimen Mitteln, die jedes Land zur Verfügung hat verteidigen“, sagte Netanyahu. „Wenn Leute versuchen anderen Menschen zu ermorden, wenn Menschen andere Menschen niederstechen oder auf sie schießen – wenn unschuldige Menschen erschossen und erstochen werden, Männer, Frauen und Kinder […] Haben wir jedes Recht Maßnahmen zu ergreifen, um das zu verhindern.“

„Ich besuchte gestern im Krankenhaus ein kleines Kind, zweieinhalb Jahre alt, dass von einem Terroristen angegriffen wurde um es zu töten, seine Mutter liegt auch im Krankenhaus mit schweren Stichverletzungen. Ihr Mann wurde von dem Terroristen ermordet“, sagte Netanyahu.

MP Netanyahu tröstet verletztes Kind im Krankenhaus. Foto: GPO

MP Netanyahu tröstet verletztes Kind im Krankenhaus. Foto: GPO

„Wir haben den Sicherheitskräften klare Anweisungen erteilt, gegen jede Gefahr auf das Leben zu handeln, um sich selbst und um unschuldige Menschen zu schützen und wir werden weitere Schritte unternehmen“, sagte der Ministerpräsident.

„Leider gehen viele von diesen Angriffen zurück auf die Anstiftung durch Hamas und der Palästinensischen Autonomiebehörde. Von Islamisten, die in Israel leben und sagen, dass Israel den Status quo auf dem Tempelberg verändern möchte und behaupten, Israel verletzt die heiligen Stätten des Islam. Doch das ist falsch, denn nur wir sind die Garanten für die heiligen Stätten des Islam!“, fuhr er fort.

„Wir sind der Grund, warum die heiligen Stätten des Islam, die Stätten des Christentums und die Stätten des Judentums, nicht wie Palmyra zerstört werden!“, sagte Netanyahu in Bezug auf die Zerstörungen in der alten syrischen Stadt, nachdem sie vom Islamischen Staat ISIS erobert wurde.

„Israel handelt verantwortungsvoll gegen die Terroristen, gegen die Zeloten, die unschuldige Menschen ermorden“, schloss Netanyahu. „Wir tun das, was jedes Land unter solchen Umständen tun würde.“

Netanyahu hielt seine Ansprache nach einem Treffen mit Verteidigungsminister Moshe Ya’alon, IDF Generalstabschef Gadi Eizenkott und anderen Sicherheitskräften in der Basis der Shomron (Samaria) Brigade, nördlich der Tapuach-Kreuzung.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/10/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.