Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF reißt Häuser von palästinensischen Terroristen ab

Die Israelischen Sicherheitskräfte haben die Häuser von zwei palästinensischen Terroristen zerstört und den Teil der Wohnung eines dritten versiegelt.

Die Zerstörungen der Häuser in Ostjerusalem fanden am Dienstagmorgen statt, Stunden nachdem Ministerpräsident Benjamin Netanyahu sich mit seinem Sicherheitskabinett getroffen und gelobt hatte; Härter auf die jüngste Welle von palästinensischem Terror, der vier Israelis das Leben gekostet hat, zu reagieren.

Das Haus von Abu Jamil Jasan Ben Mohammed, der im November 2014 einen Terroranschlag auf eine Synagoge in der Har Nof Nachbarschaft von Jerusalem durchgeführt hatte, bei dem fünf israelische Staatsbürger getötet wurden, war eines der Häuser das am Dienstag abgerissen wurde.

Das Haus von seinen Komplizen und Cousin Abu Jamal Uday Ben Abed, wurde nach dem Terrorangriff mit Zement verschloßen. Die Terroristen waren in die Synagoge und das Rabbinerseminar in Har Nof im Westen von Jerusalem eingedrungen und hatten die Rabbiner während des Gebets mit Pistolen, Äxten und Messern getötet. Auf ihrer Flucht erschossen sie einen Drusischen Polizisten, der den Überfallenen in der Synagoge zu Hilfe kam.

terroranschlag jerusalem 18_11_2
Das Haus von Muhammed Naif El- Ja’abis, der im August 2014 in Jerusalem einen israelischen Mann tötete und sieben weitere verletzte, wurde auch abgerissen. El- Ja’abis fuhr mit einem Bulldozer von einer Baustelle auf die Hauptstraße in der Absicht Fußgänger zu überfahren, bevor er einen öffentlichen Bus rammte der Umkippte.

Ein Zimmer im Haus des Terroristen Muatez Ibrahim Halil Hijazi, der im Oktober 2014 versucht hatte, den Tempelberg-Aktivist Yehuda Glick nach einer Rede im Menachem Begin Heritage Center zu ermorden, wurde ebenso mit Zement verschlossen.

Die Abrissbefehle, wurden den Familien der Terroristen im vergangenen Jahr zugestellt.

Von am 06/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.