Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

US-Regierung dementiert Berichte Israel zu drohen

Die Regierung von US-Präsident Barack Obama, hat am Dienstag Berichte in israelischen Medien bestritten wonach Obama sagte, dass Ministerpräsident Netanyahu sich gegen eine Aufhebung des Baustopp in Ost-Jerusalem, Judäa und Samaria einsetzen sollte.

Kanal 2 berichtete am Dienstag, dass Obama gedroht habe, wenn Israel nach der Welle der arabischen Terroranschläge den derzeit gestoppten Siedlungsbau wieder aufnähme, die USA kein Veto gegen eine drohende UN-Resolution einlegen werden, wonach die Siedlungen in Judäa und Samaria illegal wären.

Während der täglichen Pressekonferenz des US-Außenministeriums am Dienstagabend, fragte ein Journalist den Regierungssprecher Mark Toner über den Bericht in Israels Kanal 2-TV.

„Ich bin mir bewusst über Berichte wie diese und ich kann sagen, dass sie falsch sind“, behauptete Toner. „Unsere Position in der Frage der Siedlungen ist Israel bekannt, und ich will diese Geschichte im Keim ersticken. Es wurde keine Art von Ultimatum gestellt.“

Toner lobte auch Israels Aktionen bei dem Versuch, die Spannungen auf dem Tempelberg – der heiligsten Stätte des Judentums – zu beruhigen. Arabische Aufständische haben dort wiederholt die Polizei angegriffen. Toner sagte, Amerikas Wunsch ist es, den Status quo in die Region zurückkehren zu lassen.

Der Bericht von Obamas Drohung kommt nur eine Woche nach einem Bericht im Magazin Politico, wonach Obama es zweimal abgelehnt haben soll, gegen eine UN-Resolution zur Schaffung eines palästinensischen Staates sein Veto einzulegen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/10/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.