Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Erste Winterregen verursachen Probleme im Land

Nach einem langen Sommer und warmen Herbst, ist in Israel der erste Regen der Saison angekommen. Der Regen durchnässt seit Mittwochmorgen ganz zentral Israel, den Negev und andere Regionen.

Die starken Regenfälle verursachten Stromausfälle in Raanana, Rehovot, Ramat Gan, Petah Tikva, Holon, und in einer Reihe von Stadtteilen in Tel Aviv und in anderen Bereichen.

Bis Mitternacht am Mittwoch, hatte es in dieser Saison 0mm Niederschlag durch Regenfälle gegeben. Aber kurz nach 02.00 Uhr öffnete sich der Himmel über zentral Israel und übergießt seither das Land mit einer großen Menge Regen.

Die gemessenen Mengen von Regen waren nach letzten Meldungen des Wetteramtes: 35mm in der Region Sharon, 15mm in Tel Aviv, 25mm in Raanana, 40mm in Ashdod, 23mm in Ashkelon, 27mm in Gedera und 15mm in Rishon Letzion.

Andere Bereiche in Israel, die schon früher im Herbst leichte Regenfälle erhalten hatten, einschließlich der Golanhöhen, Galiläa und Haifa, bekamen über Nacht auch eine ganze Menge von Niederschlag ab.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.