Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

ITIC-Bericht über die gegenwärtige Terrorwelle

Die Zahl der Terrorangriffe und versuchten Attentate von Palästinensern hat deutlich zugenommen. Diese Welle begann vor rund einem Monat und zeichnet sich durch Einzelgänger-Angriffe aus.

Diese vornehmlich jungen Terroristen handeln jedoch nicht in einem Vakuum. Ihre fürchterlichen Taten werden durch die offizielle Linie der Palästinensischen Autonomiebehörde unterstützt, die den sogenannten „Volkswiderstand“ – ihr Codeword für Terrorismus – anheizt. Die Hetze zu Gewalt und Hass, die in traditionellen palästinensischen Medien und in den Social Media vorherrschen tut ihr übriges.

Das hoch angesehene ITIC (The Meir Amit Intelligence and Terrorismus Information Center, ein israelisches Informationszentrum über Geheimdienste und Terrorismus) hat eine Analyse der letzten Ereignisse in seinem wöchentlichen Bericht „Nachrichten zum Terror und zum israelisch-palästinensischen Konflikt“ (3.-8. Oktober) veröffentlicht. Die Analyse beinhaltet eine detaillierte Auflistung der Attentate und andere Formen der Gewalt von Palästinensern.

Zur ITIC-Homepage »

Quelle: MFA/Botschaft des Staates Israel

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 19/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.