World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Sturm, Hagel und Regenfälle verursachen schwere Schäden

Der erste Wintersturm traf am Sonntagmorgen Israel mit ungewöhnlichem Wetter entlang der Küstenregion und gefährdete das Leben vieler Menschen im ganzen Land.

Ein 20-jähriger Mann wurde schwer verletzt, nachdem eine Mauer auf einer Baustelle in Pardes Hana eingestürzt war. Er wurde in das Hillel Yafeh Krankenhaus gebracht, wo sein tot festgestellt wurde.

Eine 20 Jahre alte Frau wurde am späten Sonntagmorgen in Hadera verletzt, nachdem ein Baum umfiel und auf einen öffentlichen Bus knallte. Sie wurde in ernstem Zustand ins Hillel Yafeh Krankenhaus transportiert.

In der Samaria Gemeinschaft von Har Bracha, erlitt ein 17-Jähriger ein Schädeltrauma, nachdem ein Zelt wegen des starken Winds zusammen brach. MDA Mediziner behandelten ihn vor Ort und transportiert ihn ins Beilinson Krankenhaus in Petach Tikva. Eine 20 Jahre alte Frau erlitt an gleicher Stelle leichte Verletzungen.

Es wird von mehreren Kranunfällen auf Baustellen in zentral Israel und im Sharon Bereich berichtet. Ein Kran wurde in Tel Aviv vom Sturm umgeworfen und ein weiterer in Netanya – Berichten zufolge gab es keine Verletzungen.

In Netanya, ging neben einem Kindergarten eine Stromleitung in Flammen auf, es wurden keine Verletzungen gemeldet. In Petach Tikva, stürzte ein großer Baum auf den Hof ​​eines Kindergartens, auch hier wurden keine Verletzungen gemeldet.

Fünf Bäume fielen in Ashkelon bei großen Kreuzungen auf die Straßen, in Efraim Tzur, Shaar Yashuv, das Anne-Frank-Platz, HaNasi und Tzahal. Es wurden keine Verletzungen gemeldet, aber auch hier ging mindestens eine Stromleitung in Flammen auf.

Strassen unter Wasser in Hadera. Foto: Fire and Rescue Service

Strassen unter Wasser in Hadera. Foto: Fire and Rescue Service

In Herzliya, wurden mehrere Autos in den Straßen der Stadt von Blitz-Überschwemmungen lahmgelegt. Am späten Sonntagmorgen, sorgte Hagel in den nördlichen Gebieten Israels für Chaos.

Landesweit werden Stromausfälle gemeldet, wie die Israel Electric Company (IEC) berichtet. Die IEC schätzt, dass erhebliche Schäden an der Strominfrastruktur Israels entstanden sind. IEC-Arbeiter sind zu Reparaturarbeiten in die betroffenen Gebiete, einschließlich Bnei Brak, Ramat Gan, Tel Aviv, Holon entsandt worden.

Der Sde Dov Flughafen in Tel Aviv, ist bis auf weiteres für inländische und kommerzielle Flüge geschlossen.

Um 10.30 Uhr am Sonntag, hat der Ben Gurion Flughafen angekündigt das er plant, eingehende oder ausgehende Flüge wegen schlechtem Wetter zu stornieren. Reisende werden gebeten, sich über die Entwicklungen in Kontakt mit ihren Fluglinien zu setzen.

Landesweit ist von mehreren Autounfällen berichtet worden, seit der Sturm begann. In beiden Richtungen entlang der Route 977 von Kfar Blum nach Tzomet Guma, sind eine Reihe von Bäumen umgefallenen und haben Stromleitungen blockiert, woraufhin die Straße gesperrt wurde; Der Verkehr ist aus ähnlichen Gründen vom Kibbutz Galuyot St. in Tel Aviv in Richtung der Ayalon Autobahn geschlossen.

Durch den Sturm ergab sich eine plötzliche Umkehr des Wetter in Israel, dass sich seit dem Sommer mit bis zu 26 ° C Durchschnittstemperaturen gehalten hatte.

Sind Sie zur Zeit in Israel? Schicken Sie uns bitte Ihre Fotos von den Stürmen in Ihrer Nähe an redaktion@israel-nachrichten.org Danke.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 25/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.