Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Rivlin: Rabins Attentäter wird nicht freigelassen solange ich Präsident bin

Israels Staatspräsident Reuven Rivlin sagte, dass der Mörder von Yitzhak Rabin, nicht aus dem Gefängnis entlassen wird solange er Präsident ist.

„Solange ich Präsident von Israel bin, wird sein [Rabins] Mörder nicht freigelassen werden,“ sagte Rivlin über Yigal Amir, einen rechtsgerichteten Nationalisten, der vor 20 Jahren den Premierminister bei einer Friedenskundgebung in Tel Aviv ermordet hatte. „Fluch für die Hand, die jemals eine Begnadigung für diesen bösen Menschen unterzeichnen wird.“

„Wir müssen sicherstellen, dass der Tag an dem wir uns an Rabins Ermordung erinnern, ein Tag für ganz Israel sein wird. […] ein Tag der Selbstprüfung für das israelische Volk, eine Zeit der Selbstprüfung für die israelische Demokratie“, sagte der Präsident am Sonntagabend im Rahmen der jährlichen Gedenkfeier in der Residenz des Präsidenten in Jerusalem.

Mitglieder der Familie Rabin nahmen an der Veranstaltung teil, die erste in einer Woche der Feierlichkeiten für den ermordeten Ministerpräsidenten. Studenten der Yitzhak Rabin-Schule in Ashdod, zündeten gemeinsam mit Rivlin eine Gedenkkerze an.

„Zwanzig Jahre sind seit dem Mord vergangen und wir müssen uns fragen: Haben wir bisher genug getan, die Risse die sich durch den Mörder geöffnet haben zu reparieren“, fragte Rivlin. „Tun wir genug, um in das Bewusstsein dieser Nation einzudringen und den kommenden Generationen, wieder und wieder das Zerstörungspotential der politischen Gewalt vor Augen zu führen?“

 

Von am 26/10/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.