Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Gaza Demonstranten markieren das Jubiläum der Balfour-Erklärung durch das Verbrennen von Flaggen

Palästinensische Demonstranten in Gaza verbrannten britische, amerikanische und israelische Flaggen, um den Jahrestag der Balfour-Deklaration zu markieren.

Mitglieder der Al-Nasser Salah al-Din Brigaden schwangen Pistolen, Schwerter und Äxte bei einer Demonstration am Montag in Rafah, berichtete die Londoner Daily Mail.

Palästinenser verbrennen Flaggen

Die Demonstranten verbrannten dann die Flaggen der drei Länder.

Am 2. November 1917 wurde durch den britischen Außenminister Arthur Balfour, die Balfour-Deklaration unterzeichnet. Damit erklärte die britische Regierung, „mit Wohlwollen die Errichtung einer nationalen Heimstätte für das jüdische Volk in Palästina […]“

Die Erklärung wurde zu einer Zeit ausgestellt, als das Gebiet des heutigen Israel noch unter der Kontrolle des Osmanischen Reiches stand. Sie war ein entscheidender Sieg für die Zionisten und hat mit dazu beitragen, den Weg für die Gründung des Staates Israel im Jahre 1948 zu ebnen.

Foto: Daily Mail

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/11/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.