Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Schüler aus Berlin und Brandenburg lernen Israel anders kennen

Über 200 Schülerinnen und Schüler aus Berlin und Brandenburg besuchten am Dienstag (3. November) den Projekttag „Israel – anders kennen lernen“ im FEZ Berlin. Dort lernten sie die vielfältigen Facetten Israels kennen.

Schüler bei der Podiumsdiskussion mit dem israelischen Botschafter. Foto: Botschaft

Schüler bei der Podiumsdiskussion mit dem israelischen Botschafter. Foto: Botschaft

 

Zu Beginn sprachen Musemspädagoge Samuel Schidem, Schauspieler Shai Hoffmann und Rapper Roni 87, der später auch live performte, in einer Podiumsdiskussion über ihre ganz persönliche Verbindung zu Israel.

In einer Vielzahl von Workshops bekamen die Schülerinnen und Schüler Einblicke in das Land, welche den meisten Schülerinnen und Schülern im Alltag verwehrt bleibt. Major Arye Sharuz Shalicar, Pressesprecher der israelischen Verteidigungskräfte, leitete etwa gemeinsam mit zwei Vertretern der Bundeswehr einen Workshop zum Thema „Nationale Sicherheit – aus israelischer und deutscher Sicht“.

Zum Abschluss des Tages stellte sich Botschafter Yakov Hadas-Handelsman den Fragen der Schülerinnen und Schülern.

Quelle: Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 05/11/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.