Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kommentar: Europas Paranoia nach den Terroranschlägen in Paris

Nur 48 Stunden nach den schrecklichen Anschlägen islamischer Terroristen in Paris, befinden sich die politischen Führer in Europa und ganz besonders in Deutschland, schon wieder auf Kuschelkurs mit dem Islam.

Nach dem Massaker von Paris, gab es zwar die üblichen Ansagen im Bezug auf die schrecklichen Ereignisse, doch nur wenig später erklärte man den Bürgern im Ton der Dringlichkeit – Dies habe alles nichts mit dem Islam zu tun!

Aber womit hat es zu tun, wenn Muslime in eine Stadt kommen um das zu tun, was sie am Freitag dem 13. November getan haben? Wenn sie sich auf den Koran und den Islam berufend, mit „Allahu Akbar“ das Feuer auf unschuldige Menschen eröffnen und ein Blutbad anrichten, bei dem 129 Menschen getötet und über 200 verletzt wurden.

Es waren junge Muslime die mit ihrem fundamentalistischen Hass auf alles Westliche die französische Hauptstadt und das ganze Land in den Ausnahmezustand versetzt haben. Die Angst und Schrecken in die Herzen der Bewohner einer lebensfrohen Stadt pflanzten, sodass es nur eines simplen Knalls bedurfte um wie am Sonntagabend geschehen, die Menschen am Place de la République in Panik zu versetzen!

Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, der in schönster Taqiyyamanier gerne Tatsachen und Kausalitäten verdreht, bemühte sich sehr schnell festzustellen, dass die Muslime die wahren Opfer des Terrors sind und kein Bogen zur Flüchtlingsdebatte hergestellt werden darf! Aber es war nicht die geringste Scham in seinen Augen zu sehen oder in dem zu hören was er sagte über das, was passiert ist.

Tatsache ist aber, dass jetzt alle Muslime verdächtig sind. Schade um diejenigen, die nicht Teil dieses Terrors und auch Ziel und Opfer sind. Aber es resultiert aus dem was sie uns angetan haben, die Allahu Akhbar Fanatiker. Sie haben uns in begründete Skeptiker verwandelt. Viele fürchten sich mitlerweile vor allen von ihnen, den guten wie den schlechten. Sie haben uns das angetan, was ihnen der Koran vorschreibt:

„Sure 3, Vers 151: Wahrlich, Wir werden in die Herzen der Ungläubigen Schrecken werfen, darum dass sie neben Allah Götter setzten, wozu Er kein Ermächtnis niedersandte; und ihre Wohnstätte wird sein das Feuer, und schlimm ist die Herberge der Ungerechten.“

Aber, zu einer Zeit in der die Ermordeten von Paris noch nicht beerdigt und die Verletzten nicht genesen sind, halten die rücksichtslosen politischen Führer in Europa daran fest, ganze Flugzeugladungen von Muslimen zu importieren. Ganz besonders Deutschlands Kanzlerin Merkel setzt alles daran, die Überflutung Europas zu beschleunigen.

Nur wenige Stunden nachdem Europa in der vergangenen Woche die Entscheidung umgesetzt hatte, Israel durch die Etikettierung jüdischer Produkte zu boykottieren, kam der Islam mit einem Knall nach Paris. Und mindestens zwei der Terroristen, kamen als sogenannte „Flüchtlinge“ nach Europa.

Nachdem Deutschlands Kanzlerin Merkel in einem Anflug von Unverantwortlichkeit ganz Arabien nach Europa eingeladen hatte, breiteten die Gutmenschen den roten Teppich aus für diese neu angekommenen „syrischen Migranten“, die meisten von ihnen Männer ohne Frauen und Kinder; die meisten von ihnen im wehrfähigen Alter und die meisten von ihnen Deserteure. Doch diese Gutmenschen wissen sowieso alles besser und haben sich deshalb entschieden, gastfreundlicher und barmherziger als G-tt zu sein.

Ich stelle mir die Frage, ob das gleiche Mitgefühl dieser Gutmenschen sich auch auf die Juden in Deutschland erstreckt, wenn der eingewanderte Jihad ihnen ins Gesicht starrt und sie bedroht? Sollten sie getroffen werden – und sie werden, es ist nur eine Frage der Zeit – dann werden die selben Gutmenschen schockiert, geschockt und fasziniert sein und sie werden sagen: „Niemand hat dies kommen sehen.“

Gastbeitrag von Zach Lambert,

Übersetzer: Dr. Dean Grunwald

Herr Lambert ist Student aus Frankreich und lebt in Berlin.

Kommentare spiegeln die Meinungen der jeweiligen Autoren wieder und nicht unbedingt die Meinung der Gesamtredaktion.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 16/11/2015. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.