Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

The ultimate mission to Israel 6+7/10

Über Latrun habe ich bereits an anderer Stelle geschrieben, möchte aber gern hier noch ein paar kurze zusätzliche Anmerkungen machen.

Die Festung Latrun

Die Festung Latrun

Latrun, dessen Namen möglicherweise auf die benachbarte Kreuzfahrerfestung „Le toron des chevaliers“ zurückgeht, war im 13. Jahrhundert B.C.E. jener Ort, an dem Joshua Ben Nun, der Nachfolger Moshes, den entscheidenden Sieg gegen fünf Amoriterkönige errang und so den Süden Kanaans eroberte. In der Torah finden wir dazu folgenden Hinweis:

Damals, als der Herr die Amoriter den Israeliten preisgab, redete Josua mit dem Herrn; dann sagte er in Gegenwart der Israeliten: Sonne, bleib stehen über Gibeon und du, Mond, über dem Tal von Ajalon! Und die Sonne blieb stehen und der Mond stand still, bis das Volk an seinen Feinden Rache genommen hatte. Die Sonne blieb also mitten am Himmel stehen und ihr Untergang verzögerte sich, ungefähr einen ganzen Tag lang.

Wie dies geschehen konnte, ist immer wieder hinterfragt worden, aber weder Wissenschaftler, noch Esoteriker konnten das Rätsel dieses Naturphänomens lösen.

Während der Britischen Mandatszeit wurden an strategisch wichtigen Orten festungsartige Polizeistationen gebaut. In Latrun war ein Internierungslager angegliedert, in dem jüdische Widerstandskämpfer gegen die Briten interniert waren.

Heute befindet sich in Latrun die grösste Sammlung von Panzern und gepanzerten Militärfahrzeugen aller Art aus der Frühzeit der israelisch-arabischen Kriege bis heute, und eine Gedenkstätte für alle knapp 5.000 gefallenen Mitglieder von Panzereinheiten. Und, ganz unkriegerisch, ist in Latrun auch ein Internationales Zentrum für Studien des Vogelzugs mit einer Radar-Beobachtungsstation beheimatet.

Lesen Sie den ganzen Artikel auf dem Webblog

von Esther Sheiner

Von am 24/11/2015. Abgelegt unter „Während Israel nicht nur vom BDS boykottiert wird…“. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.