Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kerry in Israel um die Ruhe wieder herzustellen

US-Außenminister John Kerry sagte, dass er in Israel ist um „die Ruhe wiederherzustellen.“

„Ich bin heute hier, um mit dem Ministerpräsidenten über die Möglichkeiten zu sprechen, wie wir [die internationale Gemeinschaft] zusammenarbeiten können, um den Terrorismus und die sinnlose Gewalt zu beenden und um einen Weg zu finden, für die Wiederherstellung der Ruhe […]“, sagte er am Dienstagmorgen in Jerusalem vor dem Treffen mit Ministerpräsident Benjamin Netanyahu.

Kerry verurteilte die jüngste Welle von Angriffen auf Israelis.

„Es ist klar, dass kein Mensch [auf der Welt] mit täglicher Gewalt leben sollte, mit Angriffen auf den Straßen die mit Messern oder Scheren und Autos ausgeführt werden“, sagte Kerry. „Und es ist auch klar, dass der Terrorismus und diese Terrorakte die stattgefunden haben, es verdienen Verdammt zu werden. Hiermit drücke ich meine komplette Verurteilung für jeden Akt des Terrors aus, der unschuldige Leben fordert und Tag für Tag das Leben einer Nation bedroht.“

Kerry bekräftigte auch Israels Recht sich zu verteidigen: „Es [Israel] hat die Pflicht und das Recht sich zu verteidigen. Und es wird dies auch tun“, sagte er.

Der Außenminister bestätigte, dass er am Montag mit der Familie von Ezra Schwartz, dem 18-jährigen Jeschiwa Schüler aus den USA der vergangene Woche in einem Terrorangriff getötet wurde, gesprochen habe.

„Ich sprach mit der Familie von Ezra Schwartz aus Massachusetts, ein junger Mann, der aus der High School hierher gekommen ist […] der eine große Zukunft hatte. Gestern traf ich seine Familie und ich sprach mit ihnen und hörte ihre Gefühle, die Gefühle die alle Eltern über den Verlust eines Kindes empfinden“, sagte Kerry.

Kerry sagte auch, er und Netanyahu würden auch über Syrien, den islamischen Staat und andere „regionale Unruhen“ reden.

Netanyahu sagte zu Kerry: „Es kann keinen Frieden geben, weder hier noch anderswo sonst auf der Welt, wenn wir weiter einem Ansturm von Terror und den Angriffen militanter Islamisten ausgesetzt sind. Es ist nicht nur unser Kampf, es ist jedermanns Kampf. Es ist der Kampf der Zivilisation gegen die Barbarei. “

Kerry plant, sich am Dienstag mit dem israelischen Präsidenten Reuven Rivlin und Oppositionsführer Isaac Herzog zu treffen, bevor er seine Reise nach Ramallah antritt, um sich dort mit Palästinenserpräsident Mahmud Abbas zu treffen.

 

Von am 24/11/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.