Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Kritik am Online-Handel: Terror Raus Aus Dem Angebot

Europaabgeordneter kritisiert Online-Handel: Terror Raus Aus Dem Angebot

Arne Gericke MdEP schreibt an ebay und amazon: Terror-Spielzeug für Kinder und Islamisten-Kostüme „Gipfel der Geschmacklosigkeit“ / Bessere Kontrollen bei Sortiment

STRASSBURG. Der verheerende Terrorangriff der Daesh in Paris ist noch keine zwei Wochen her, Deutschland noch immer geschockt nach dem Vorfall in Hannover und Brüssel bis heute eine Art städtischer Festung – all das aber hindert große online-Händler wie ebay oder amazon nicht, fragwürdige und menschenverachtende Produkte wie Terror-Spielzeug für Kinder oder das Terroristenkostüm inklusive Bart und Bombe an die Kunden zu bringen. „Stopp!“ sagt Arne Gericke, Europaabgeordneter der Familien-Partei und Sozialexperte der drittstärksten Fraktion der Europäischen Konservativen und Reformer im Europaparlament. In Schreiben an die Geschäftsführer von ebay und amazon fordert er, „solche Geschmacklosigkeiten spätestens jetzt unverzüglich aus dem Programm zu nehmen und das Sortiment dahingehend künftig besser zu kontrollieren.“

Arne Gericke im Dialog. Foto: AG

Arne Gericke im Dialog. Foto: AG

Auf das Thema gebracht hatten Gericke Zuschriften von Eltern. Auf der Suche nach Faschingskostümen seien sie auf Angebote gestoßen wie „Revolutionärer Guerilla Kostüm“, „Kalashnikow 75cm NEU – Zubehör Accessoire Karneval“. Irritiert davon, hätten sie ebay und amazon weiter durchforstet – mit teils haarsträubenden Fundstücken: „Kalaschnikow Spielzeuggewehr Kinder“ (wahlweise für Erbsenmunition), „VENKON – Countdown Dynamit Wecker „Terror Uhr “ im Bomben Design“, „Kinder Armee Spielzeug GREEN Handgranate“, „Terroristen-Quartett“, „Terrorist Perücke mit Bart“ oder „Dead Osama Bin Laden Zombie Fancy Dress“ – für den „funny video chat with friends“. Selbst beim französischen Ableger der online-Händler finden sich viele der Produkte bis heute.

„Der kreativen Geschmacklosigkeit sind hier kaum Grenzen gesetzt“, sagt Gericke. Obwohl selbst ein überzeugter Verfechter des freien Marktes war für ihn klar: „Jeder auf dem Markt muss wissen, wo Moral endet und Verantwortung beginnt.“ Aus diesem Grund habe er sich umgehend an ebay- Geschäftsführer Dr. Stephan Zoll und seinen amazon-Kollegen Ralf Kleber gewandt: „Es kann nicht sein, dass der online-Handel in Zeiten, in denen wir nicht wissen, ob aufgrund der Terrorgefahr überhaupt Faschingsumzüge stattfinden können, unbedarft fröhlich Kasse macht mit Spielzeug- Kalashnikows und Terroristen-Kostümen.“

Gericke appelliert aber gleichzeitig an Kunden und Eltern: „Waffen und Terror-Gegenstände sind kein Spielzeug – selbst wenn sie aus Plastik sind. Und ein Terroristen-Kostüm beim Karneval ist weniger als ein schlechter Scherz – es ist einfach geschmacklos!“ Klar sei: „Für einen Markt braucht es immer zwei Seiten – Angebot und Nachfrage.“ Nun hofft der Europaabgeordnete auf eine schnelle Reaktion der online-Händler: „Es ist leider so: Wer heute Terror sehen will, braucht weder Spielzeug noch Kostüm. Terror ist bittere Realität – weltweit, auch in Europa.“

Arne Gericke MdEP
Europaabgeordneter der Familien-Partei Deutschlands
Europäisches Parlament
Rue Wiertz WIB 06 M 015
B-1047 Brüssel
Fon: 0032.2.2847167
Fax: 0032.2.2849167
www.arne-gericke.eu

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/11/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.