Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Polizei sprengt grossen Waffenhändlerring in Judäa

Wie erst jetzt durch die Sicherheitsbehörden bekannt gegeben wurde, ist vor zehn Tagen ein 45-jähriger israelisch-arabischer Bewohner von Shu’fat in Jerusalem, von der Polizei verhaftet worden. Die Festnahme erfolgte als Teil einer Untersuchung, die sich mit dem Verdacht des illegalen Waffenhandel befasste.

Der Verdächtige war bei seiner Festnahme im Besitz einer Tasche, die drei Pistolen, ein AK-47 Sturmgewehr, Munition und verschiedene Waffenteile enthielt.

Die Verhaftung erfolgte nach einer Untersuchung, die von der Zentraleinheit des Judäa und Samaria District durchgeführt wurde, die sich mit Waffenhandel im großen Maßstab befasste.

Während der verdeckten Ermittlung wurden Beweise gesammelt, wodurch dem Verdächtigen nachgewiesen werden konnte, diese Straftaten zu begehen. Die Festnahme erfolgte durch die israelische Anti-Terror-Polizeieinheit (Yamam) und der israelischen Grenzpolizei.

Wie die Polizei weiterhin mitteilt, belastete sich der Verdächtige während des Verhörs weiterer Straftaten, die ihm jetzt zugeschrieben werden können. Aus diesem Grunde, wurde seine Untersuchungshaft bis Dienstag verlängert.

Im Verlauf der Ermittlungen, wurden 8 weitere Verdächtige festgenommen. Wie die Polizei mitteilt, sind weitere Festnahmen geplant.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/11/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.