Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Europäische Kommission ernennt Beamten zur Bekämpfung des Antisemitismus

Nach Jahren der Lobbyarbeit für die Schaffung einer Position zur Bekämpfung von Antisemitismus, haben jüdische Gruppen am Mittwoch die Europäische Kommission für die Ernennung von Katharina von Schnurbein, als die erste Koordinatorin zur Bekämpfung des Antisemitismus gelobt.

Katharina von Schnurbein. Foto: EU

Katharina von Schnurbein. Foto: EU

Schnurbein, eine deutsche Staatsangehörige, hatte zuvor die Beziehungen zu religiösen Organisationen koordiniert. Gleichzeitig, ernannte die Kommission auch eine offizielle Stelle zur Bekämpfung von anti-muslimischem Hass.

Die Schaffung der beiden Positionen war vom Ersten Vizepräsidenten des Europäischen Kongress, Frans Timmermans, im Oktober angekündigt worden. Dem voraus gingen mehr als ein Jahr der Appelle von jüdischen Gemeinden, über den steigenden Antisemitismus und terroristische Bedrohungen innerhalb der EU.

Sowohl der European Jewish Congress und die belgische jüdische Gemeinde, sowie deren Vorsitzender Rabbi Avraham Gigi hatten vor kurzem angekündigt, dass sie keine Zukunft mehr für Juden auf dem europäischen Kontinent sähen. Sie drängt auf die Schaffung einer Position analog zu der des Sonder-Beauftragten beim amerikanischen State Department, zur Überwachung und Bekämpfung des Antisemitismus.

 

Von am 10/12/2015. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.