Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Zwei Terrorangriffe durch IDF- Soldaten verhindert

Am Freitagmorgen hatte ein palästinensischer Terrorist versucht, Soldaten der IDF zu erschießen. Der Vorfall ereignete sich am Gilboa-Jalame Checkpoint, in der Nähe von Jenin.

Die IDF bestätigte kurz nach dem Angriff, dass der Terrorist fliehen konnte und dass es keine Verletzten unter den Soldaten und Zivilisten gegeben hat.

Das Verteidigungsministerium twitterte am Freitag, dass der bewaffnete Terrorist mehrere Meter vom Checkpoint entfernt begonnen hatte, auf IDF-Soldaten und israelische Zivilisten zu schießen. Abteilungen der Sicherheitskräfte, reagierten noch am Tatort mit Gewehrfeuer auf den Angriff.

Der Terrorist konnte jedoch vom Tatort fliehen, möglicherweise in einem Auto mit Nummernschildern aus der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA). IDF und Sicherheitskräfte haben eine Fahndung eingeleitet.

Rammangriff mit Auto verhindert

Am Freitagnachmittag hatte ein palästinensischer Terrorist versucht, an der Halhoul-Kreuzung in der Nähe Hevron, sein Auto in Israelis zu rammen.

IDF-Truppen erschossen den Terroristen am Tatort, ehe er den Angriff abschließen konnte.

Die Halhoul-Kreuzung ist für den Verkehr bis auf weiteres geschlossen.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/12/2015. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.