Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Umfrage: 66% der Palästinenser wollen mehr Terrorattacken

Zwei Drittel der Palästinenser unterstützen die laufende Welle von Terroranschlägen gegen Israelis, mit dem gleichen Prozentsatz unterstützen sie auch einen größeren „bewaffneten Aufstand“ mit mehr Angriffen, wie eine am Montag veröffentlichte Umfrage herausgefunden hat.

Volle 67% der befragten, sind für die Verwendung von Messern bei Angriffen auf Israelis, während 66% der Befragten sagte, eine bewaffnete Intifada mit Gewehren würde „den palästinensischen nationalen Interessen in einer Weise dienen, dass die Verhandlungen [mit Israel] nicht wieder aufgenommen werden könnten.“

Die Umfrage, wurde durch das Palästinensische Zentrum für Politik, Survey und Research (PSR) durchgeführt.

Offenbar wollen laut der Umfrage, männliche Palästinenser gerne Terroristen sein. Aber, wie fast drei Viertel der befragten angaben, sehen sie die Beteiligung von „jungen Schulmädchen“ bei den Messerstechereien positiv.

Seit Mitte September wurden in Israel 22 Personen bei arabischen Terroranschlägen getötet, wobei die Angriffe nach dem 1. Oktober einen starken Aufwärtstrend erfahren haben.

Die PSR-Umfrage, bei der 1270 Menschen in 127 zufällig ausgewählten Orten befragt wurden zeigt, dass nur 45% der Palästinenser die Zwei-Staaten-Lösung unterstützen und 34% für die „Expansion der Gewalt“, die israelische Präsenz in Judäa und Samaria verantwortlich machen.

Die Umfrage besagt auch, dass 65% wollen das Abbas von seinem Amt zurücktritt.

Laut der Umfrage wollen 65% der Palästinenser, dass der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmud Abbas, von seinem Amt zurücktritt.

Abbas Mandat war im Januar 2009 abgelaufen, aber es wurden bisher wegen der Spaltungen zwischen der PA und der Hamas, keine Wahlen durchgeführt.

Die ganze Umfrage kann in englischer Sprache hier gelesen werden…

 

Von am 14/12/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.