Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Quartett: Gespräche einziger Weg um „Frieden und Sicherheit“ zu erreichen

Gesandte des internationalen Quartetts (Repräsentanten des UN-Generalsekretärs, der EU, der USA und Russlands) haben am Mittwoch, den 16. Dezember 2015, in Jerusalem hochrangige israelische Repräsentanten getroffen.

Auf der israelischen Seite waren Vertreter des Ministerpräsidentenbüros und des Außenministeriums bei dem Treffen anwesend. Dazu gehörten unter anderem der Gesandte des Ministerpräsidenten, Yitzhak Molcho, und der Generaldirektor des Außenministeriums, Dore Gold.

Die Gesprächsteilnehmer diskutierten lange über Möglichkeiten, die Gewalt aufzuhalten, die Sicherheit wiederherzustellen und die Hetze zu beenden. Ein weiteres Thema waren die Zukunftsperspektiven des diplomatischen Prozesses.

Die beiden Seiten stimmten überein, dass die Fortsetzung der Diplomatie der beste Weg sei, um Sicherheit und Frieden zu garantieren.

Die israelische Seite betonte, wie wichtig es Israel sei, den Dialog mit dem Quartett fortzusetzen.

Quelle: Sprecher des Außenministeriums/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/12/2015. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.