Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas besucht Griechenland: Parlament erwägt ‚Palästinas‘ Anerkennung

Der Vorsitzende der Palästinensischen Autonomiebehörde (PA), Mahmoud Abbas, ist am Sonntag zu einem zweitägigen offiziellen Besuch in Athen eingetroffen.

Abbas wird sich am Montag mit dem griechischen Präsident Prokopis Pavlopoulos und Premierminister Alexis Tsipras treffen und wird am Dienstag vor dem griechischen Parlament sprechen, berichtet AP.

Abbas Besuch in Griechenland erfolgt nachdem die Regierung von Premierminister Tsipras versucht, verbesserte Beziehungen zu Israel aufzubauen, nachdem seine Partei seit vielen Jahren einen palästinensischen Staat unterstützt.

Ein kürzlich veröffentlichter Bericht zeigte, dass das griechische Parlament den „Staat Palästina“ anerkennen will, wie eine Vielzahl von europäischen Ländern. Eine Abstimmung über das Thema, soll am morgigen Dienstag erfolgen.

Die Agentur AP hat in ihrem Bericht darauf hingewiesen, dass der Außen- und Verteidigungsausschusses des griechischen Parlaments einstimmig die Regierung aufgefordert hat, einen palästinensischen Staat anzuerkennen.

Tsipras besuchte im vergangenen Monat Israel und traf sich mit Ministerpräsident Binyamin Netanyahu. Er traf sich auch mit Abbas in Ramallah.

Wenn Griechenland tatsächlich „Palästina“ als Staat anerkennt, wird es das jüngste in einer Reihe von Ländern sein, die dies bereits getan haben.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 21/12/2015. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.