Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Sicherheitskräfte verhaften Terroristen die Autos entlang der Route 443 angriffen

Bei einer gemeinsamen Operation von Polizei, IDF und Shin Bet (Israel Security Agency), gelang es mehr als ein Dutzend Terroristen festzunehmen, die für eine Reihe von Anschlägen mit Steinen- und Brandsätzen gegen israelische Autofahrer entlang der Route 443 verantwortlich sind.

Palästinenser Terror in Israel. Foto: Agentur

Palästinenser Terror in Israel. Foto: Agentur

Die Terrorzelle bestand aus mehr als 16 Terroristen aus dem arabischen Dorf Kharbatha al-Misbah, dass östlich von Modiin entlang der Route 443 liegt.

Während bei den Angriffen keine Menschen verletzt wurden, haben die Terroristen es jedoch geschafft eine Reihe von Fahrzeugen zu beschädigen, die auf der viel befahrenen Straße unterwegs waren.

Einige der Mitglieder der Terrorzelle, haben wegen früherer Terrorismus-Straftaten in israelischen Gefängnis eingesessen.

Während der Vernehmung durch den Shin Bet haben die Terroristen zugegeben, dass sie an Angriffen sowohl auf zivile Fahrzeuge und gegen IDF-Truppen die nahe dem Dorf stationiert sind, teilgenommen haben.

Zwei der Zellenmitglieder – Suhib Yousef Masalah und Bilal Abed Kasbah – koordinierten eine Reihe von organisierten Angriffen mit Brandbomben im Rahmen der Aktivitäten der Gruppe.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 06/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.