Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Abbas widerspricht Gerüchten über Zusammenbruch der PA

Palästinenserpräsident Mahmud Abbas, hat am Mittwoch auf die Gerüchte der letzten Wochen reagiert, wonach die Palästinensische Autonomiebehörde zusammenbrechen könnte und gesagt, er würde „niemals aufgeben.“

Abbas, 80, sprach zum ersten Mal öffentlich über die Gerüchte, seit sie letzte Woche auftauchten und hat den schlechten Zustand in dem sich die PA befinden soll, kategorisch bestritten.

Seit dem Osloer Friedensabkommen im Jahr 1993, ist die PA mit finanziellen Engpässen und grassierender Korruption konfrontiert. Hinzu kommt, dass die Hamas und andere Rivalisierende Gruppen, die laufende Sicherheitszusammenarbeit mit dem jüdischen Staat kritisieren.

Israels Ministerpräsident Binyamin Netanyahu bereitet derzeit einen Notfallplan für den Fall vor, dass die PA kollabiert, heißt es in zahlreichen Medienberichten.

„Ich habe in den letzten Tagen viel über die Behörde reden gehört, die Zerstörung der Autorität und den Zusammenbruch der Behörde“, sagte Abbas. „Die Behörde ist eine Einrichtung von uns, die wir nie aufgeben werden.“

„Mache träumen davon das sie kollabiert, doch nicht einmal im Traum wird es geschehen“, sagte Abbas auf einer Pressekonferenz.

In einer jüngsten Umfrage sagten zwei Drittel der Palästinenser, sie unterstützten Terroranschläge gegen israelische Zivilisten. Viele der befragten glauben, dass eine neue „Intifada“ dazu dienen würde ihre „nationalen Interessen“ besser durchzusetzen als die Verhandlungen mit Israel.

 

Von am 06/01/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.