Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hamas enthüllt Informationen über die Entführer von Gilad Schalit

Die Qassam-Brigaden, der militärisch-terroristische Arm der Hamas, veröffentlichten auf ihrer Website die Namen und Fotos von fünf ihrer Aktivisten, die angeblich an der Entführung von Gilad Schalit und an seiner Gefangenschaft teilgenommen hatten. Die fünf Männer wurden in den letzten Jahren in einer Reihe von Anschlägen getötet.

Unter den Namen befindet sich auch Abd al-Rahman al-Mubascher, der in der vergangenen Woche bei einem Tunnel-Einsturz getötet wurde. Im Anschluss an die Veröffentlichung der Namen wurden in Khan Junis, in der Nähe der Häuser von drei der Genannten, spontane Paraden abgehalten. Das mit der Hamas assoziierte Radio al-Aqsa widmete seine Sendungen zu diesem Thema.

Dabei wurden Forderungen nach weiteren Entführungen laut. Nach Angaben der Medien der Hamas waren folgende Personen an der Entführung und Bewachung von Gilad Schalit beteiligt:

Sami Muhammad al-Hamide (geb. 1975) lebte im Flüchtlingslager al-Schabura in Rafah, diente als Bataillonskommandeur bei den Qassam-Brigaden und war an vielen Terroranschlägen gegen die IDF beteiligt. Er wurde 2008 während der Operation „Gegossenes Blei“ getötet.

Abdallah Ali Lubad (geb. 1968), lebte im Flüchtlingslager asch-Schati (im Westen von Gazastadt), diente als Bataillonskommandeur bei den Qassam-Brigaden, trat der Hamas während der zweiten Intifada bei und spezialisierte sich auf die Herstellung von Sprengstoffen. Er wurde im April 2011 bei einem Angriff zusammen mit zwei anderen Hamas-Aktivisten getötet.

Khaled Abu Bakra (geb. 1990), lebte in Khan Junis, diente als Bataillonskommandeur bei den Qassam-Brigaden, war für die Platzierung von improvisierten Sprengsätzen in der Nähe des Grenzsicherheitszauns bei Khan Junis und anderswo, sowie für die Ausgrabung von Terror-Tunneln verantwortlich. Er wurde am 31. Oktober 2013 bei einem Angriff auf einen Tunnel getötet.

Muhammad Raschid Daud (geb. 1987), lebte in Khan Junis und gehörte der
Artillerieeinheit der Qassam-Brigaden an. Er wurde am 31. Oktober 2013 bei einem Angriff auf einen Tunnel getötet.

Abd al-Rahman Saleh al-Mubascher (geb. 1986), lebte in Khan Junis, diente als Bataillonskommandeur bei den Qassam-Brigaden und nahm an einer Reihe von Terroranschlägen gegen die IDF teil. Er wurde am 28. Dezember 2015 bei einem Tunnel-Einsturz getötet.

Während der Trauerfeier für Abd al-Rahman al-Mubascher sagte Muschir al-Masri, leitendes Mitglied der Hamas, dass Dutzende von Aktivisten der Qassam-Brigaden Tag und Nacht, über und unter der Erde [sprich in den Tunneln], darum bemüht seien, die nächste Schlacht vorzubereiten. Er behauptete, die derzeitige Kampfpause von Seiten der Hamas bedeute die Zeit der Ausbildung und der Vorbereitung für die nächste Schlacht (Gaza al-A’an, 30. Dezember 2015).

Links: Die Entführer und Bewacher von Gilad Schalit: Sami Muhammad al-Hamide, Abdallah Ali Lubad, Khaled Abu Bakra, Muhammad Raschid Daud und Abd al-Rahman Saleh al-Mubascher. Rechts: Die so genannte "Schatteneinheit", deren Aufgabe es ist, die israelischen Gefangenen zu bewachen (Website der Qassam-Brigaden, 2. Januar 2016)

Links: Die Entführer und Bewacher von Gilad Schalit: Sami Muhammad al-Hamide, Abdallah Ali Lubad, Khaled Abu Bakra, Muhammad Raschid Daud und Abd al-Rahman Saleh al-Mubascher. Rechts: Die so genannte „Schatteneinheit“, deren Aufgabe es ist, die israelischen Gefangenen zu bewachen (Website der Qassam-Brigaden, 2. Januar 2016)

Die Veröffentlichung von Informationen über die Entführer von Gilad Schalit und die Erklärung Muschir al-Masris dienen unserer Ansicht nach dazu, die Aktivitäten des militärisch-terroristischen Arms der Hamas zu verherrlichen. Dieses Timing ist vor dem Hintergrund der aktuellen Welle des palästinensischen Terrors in Judäa, Samaria und Jerusalem besonders bedeutsam, da die Hamas weiterhin auf die Ruhe im Gazastreifen achtet und deswegen der Kritik von Seiten ihrer Gegner ausgesetzt ist.

Quelle: Meir Amit Intelligence and Terror Information Centre

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 07/01/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.