World Of Judaica

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Tel Aviv Terrorist bei Schusswechsel mit Sicherheitskräften getötet

Sicherheitskräfte haben am Freitagnachmittag den gesuchten Terroristen Nashat Milhem aufgespürt, genau eine Woche nachdem er drei Menschen in Tel Aviv ermordete.

Nashat Melhem. Foto: Polizei

Nashat Melhem. Foto: Polizei

Milhem, der seit der Ermordung von Alon Bakal und Shimon Ruimi im Simta Pub in der Dizengoff-Straße und dem Mord an einem arabischen Taxifahrer auf der Flucht war, wurde in der Region Wadi von Sicherheitskräften aufgespürt und bei einem Feuergefecht getötet. Seine Familie lebte bis vor zwei Wochen in der selben Gegend.

Während die Suche nach dem Terroristen sich ursprünglich auf den Bereich Tel Aviv konzentrierte, hatten die Sicherheitskräfte in den letzten Tagen Informationen erhalten die darauf hinwiesen, dass Milhem sich in die Wadi Region zurückgezogen hatte. Daraufhin, wurde die Suche nach ihm dorthin verschoben.

Spezialkräfte der Antiterroreinheit und Sondereinheiten der Polizei umstellten das Gebäude in dem Milhem sich versteckt hielt und um 16.00 Uhr (Israel Zeit) am Freitag Nachmittag, wurde das Signal gegeben um das Gebäude zu stürmen. Milhem eröffnete sofort das Feuer auf die Sicherheitskräfte, die das Feuer aus ihren Waffen erwiederten, wobei der Terrorist tötlich getroffen wurde. Auf Seite der Sicherheitskräfte, wurden keine Verletzten gemeldet.

 Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2017.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…



Von am 08/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.