Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Jerusalemer Araber planten Netanyahu zu ermorden

Das Büro des Staatsanwalts, reichte am Freitag Anklagen gegen zwei arabische Bewohner von Ostjerusalem ein. Den beiden wird vorgeworfen, ein Sprengstofflabor eingerichtet und in Kontakt mit einem ausländischen Agenten gestanden zu haben um Ministerpräsident Netanyahu zu ermorden.

Chemielabor der Hamas-Terrorzelle. Foto: Polizei

Chemielabor der Hamas-Terrorzelle. Foto: Polizei

Die beiden Terroristen wurden als der 22-jährige Hazam Sanduka und der 19-jährige Abu Fahdi Kia’an identifiziert, sie sind Teil einer großen Hamas Terrorzelle, die letzten Monat aufgespürt wurde.

Gemäss der Anklageschrift, halfen die beiden einem Hamas-Terroristen bei der Vorbereitung von Terroranschlägen mit Sprengstoffen.

Die Hamas-Terroristen mieteten eine Wohnung in Abu Dis im Osten von Jerusalem an und errichteten dort ein Chemilabor. Mit Hilfe von Sanduka, der weiss wie man Sprengstoffe herstellt, wollten sie zwei Liter Sprengstoff herstellen und sie in Sanduka’s Auto nach Jerusalem schmuggeln.

Sanduka, der für eine Sicherheitsfirma in Jerusalem arbeitete schlug vor, eine Bombe in die Jerusalemer Payis Arena zu schmuggeln und sie unterhalb der Bühne zur Detonation zu bringen, während Ministerpräsident Binyamin Netanyahu eine Rede hält.

Die beiden planten den Mord des Ministerpräsidenten, hatten aber noch kein Datum bestimmt um den Angriff zu starten.

Abu Kia’an, ist ein aktiver Unterstützer des islamischen Staates (ISIS) und hatte geplant, Waffen aus Judäa und Samaria in souveränes israelisches Gebiet zu bringen, um sie für Angriffe zu verwenden.

Im Rahmen der Untersuchung wurden 25 arabische Verdächtige ermittelt, die der Terrorzelle in Abu Dis angehören. In der Mehrzahl handelt es sich bei den Terroristen, um Studenten der Abu Dis Universität.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 08/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.