Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Präsident Rivlin kondoliert Bundespräsident Gauck

Israels Präsident Reuven Rivlin hat Bundespräsident Joachim Gauck sein Beileid für die bei einem Terrorangriff in Istanbul getöteten Touristen aus Deutschland ausgesprochen. Im Namen des israelischen Volkes sagte Rivlin während eines Telefonates mit Joachim Gauck am Mittwoch, den 13. Januar 2016: „Unsere Herzen sind nach dem Tod Ihrer Mitbürger bei Ihnen und allen Deutschen.“

Joachim Gauck und Reuven Rivlin. Foto: GPO

Joachim Gauck und Reuven Rivlin. Foto: GPO

Präsident Gauck dankte dem Präsidenten für seinen Anruf und sein Mitgefühl. Ihn würde dies sehr bewegen und er betonte, wie stark die Verbindung zwischen Israel und Deutschland sei. Gauck sagte außerdem: „Ich weiß, dass Israel so viele schmerzhafte Erfahrungen mit Terrorismus gemacht hat und schätze es – und bin tief bewegt –, dass Sie mich heute angerufen haben, um Ihr Beileid auszudrücken. Ich versichere Ihnen, dass ich dies den Familien der Opfer, mit denen wir in engem Kontakt stehen, ausrichten werde.“

Bei einem Terrorangriff in der Innenstadt in Istanbul waren laut Medienberichten zehn deutsche Staatsbürger getötet worden, neun weitere wurden verletzt.

Quelle: Sprecher des Präsidenten/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 14/01/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.