Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

USA: Klage um „In God We Trust“ aus dem Dollar zu entfernen

In dieser Woche wurde im Namen mehrerer Atheisten eine Klage gegen die amerikanische Regierung eingereicht, um den Aufdruck „In God We Trust“ von Dollarscheinen und Münzen zu entfernen. Die kläger behaupten, der Satz wäre verfassungswidrig.

US-Dollar "In God We Trust". Foto: Archiv

US-Dollar „In God We Trust“. Foto: Archiv

Die Klage wurde am Montag von dem Rechtsanwalt Michael Newdow in Akron, Ohio eingereicht, der in der Vergangenheit mit mehreren Klagen gegen die Regierung gescheitert ist, berichtet Associated Press.

Jetzt stört sich der Anwalt an dem Anblick der Dollarscheine und behauptet, dass der Satz „In God We Trust“ ein Verstoß gegen die Verfassung wäre, in der die Trennung von Kirche und Staat verankert ist.

Ein Mitkläger behauptet in der Klageschrift, dass er in seinem Atheismus „belastet ist, weil er gezwungen wird eine religiöse Aussage seiner Regierung zu legitimieren. Die Regierung fördere und stärke damit negative und schädliche Verhaltensweisen nicht nur gegen die Atheisten im allgemeinen, sondern auch gegen ihn persönlich.“

Ganze 41 Atheisten aus Ohio und Michigan, sind die Kläger. Viele von ihnen sind unbenannte Eltern und namenlose Kinder, die angeben nicht an Gott zu glauben.

Der US-Finanzminister Jacob Lew, der Kongress und mehrere Bundesstellen sind alle als Beklagte aufgeführt.

 

Von am 15/01/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.