Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

PM reagiert auf die Aufhebung der Iran-Sanktionen mit subtiler Warnung

Ministerpräsident Binyamin Netanyahu warnte den Iran am Sonntag, dass Israel es nicht erlauben würde das er Atomwaffen erhalten könnte, nachdem die Sanktionen in dem historischen Atomabkommen mit den Weltmächten aufgehoben wurden.

„Israels Politik ist und bleibt dabei: Wir werden nicht zulassen, dass der Iran Atomwaffen erwerben kann“, sagte Netanyahu während einer Kabinettssitzung.

Netanyahu sagte, Israel wird weiterhin das iranische Abkommen überwachen, „auf potenzielle Verstöße, nukleare und ballistische Waffen und auf den Terrorismus.“ Wenn diese Verstöße auftreten, sollte die internationale Gemeinschaft gegen den Iran „harte und aggressiv Sanktionen vornehmen“, sagte Netanyahu und fügte hinzu, dass Israel „bereit ist, jeder Bedrohung zu begegnen.“

„Ohne unsere Bemühungen die Sanktionen gegen das iranische Atomprogramm einzuführen, hätte der Iran schon vor langer Zeit Atomwaffen gehabt“, sagte der Ministerpräsident.

Netanyahu sagte auch, dass durch die Beseitigung der Sanktionen, der Iran jetzt mehr Ressourcen habe seine internationalen terroristischen Aktivitäten voran zutreiben, teilt das Büro des Ministerpräsidenten in einer Erklärung mit.

Israel hat seit Jahren gewarnt, dass es Schritte unternehmen würde um den Iran am Besitz von Atomwaffen zu hindern und dass die militärische Option „auf dem Tisch“ wäre. Die USA und linke Elemente in Israel haben versucht, einen solchen Schritt zu durchkreuzen. Deshalb weiß niemand wirklich, ob Netanyahu tatsächlich bereit wäre, während seiner Amtszeit grünes Licht für einen Angriff auf die Atomanlagen des Iran zu geben.

Es ist wahrscheinlich, dass Netanyahu hofft, dass ein neuer US-Präsident im Jahr 2017 den Iran angreifen wird. Es ist klar, dass Israel es viel lieber sehen würde, dass die USA mit ihrer riesigen Überlegenheit gegenüber dem Iran, einen solchen Angriff durchführen würden, als das Israel diese Aufgabe übernehmen müsste.

Der Republikanische US-Präsidentschftskandidat Donald Trump hat gesagt, dass Nuklearabkommen der Obama-Regierung mit dem Iran sei „eine schlechte Sache“, die „zu einem nuklearen Holocaust führen“ würde, nachdem es von einem „inkompetent“ Außenminister, John Kerry, ausgehandelt wurde.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 17/01/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.