Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Vater von Dafna Meirs Mörder ist ’stolz‘ auf seinen Sohn

Der Vater des arabischen Terroristen, der am Sonntagabend die Mutter von sechs Kindern, Dafna Meir, in ihrem Haus ermordet hat, hat seinen Stolz über die grauenhafte Tat seines Sohnes zum Ausdruck gebracht.

Murad Bader Abdullah ADAIS, erstach Dafna Meir an der Eingangstür zu ihrem Haus in Otniel. Die Mutter kämpfte tapfer gegen den arabischen Verbrecher, um die Abschlachtung ihrer drei im Haus befindlichen Kinder zu verhindern.

ADAIS floh dann zu Fuß vom Tatort, es wurde im ganzen Gebiet nach ihm gefahndet, was am frühen Dienstagmorgen zu seiner Gefangennahme führte.

Im Gespräch mit palästinensischen Medien, sagte ADAIS Vater, er wäre Stolz auf seinen Sohn weil er die unbewaffnete Krankenschwester erstochen habe.

„Ich bin sehr stolz auf ihn“, sagte er und fügte hinzu, dass die Sicherheitskräfte auch ihn und mehrere Familienmitglieder festgenommen und verhört hätten.

Dafna Meir, wurde am Montagmorgen auf dem Har HaMenuchot Friedhof in Jerusalem beigesetzt. Sie hinterlässt ihren Ehemann Nathan, und sechs Kinder: Renana (17), Akiva (15), Noa (11), Ahava (10) und zwei Pflegekinder Yair (6) und Yaniv (4).

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/01/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.