Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Angriffe der USA und ihrer Koalitionspartner gegen den IS

 Im Verlauf der vergangenen Woche dauerten die Luftangriffe der USA und der anderen Staaten der internationalen Anti-IS-Koalition auf Ziele des IS an. Es wurden Dutzende von Angriffen mit Kampfflugzeugen, Bombern und Drohnen geflogen. Die Luftwaffen der USA und einiger weiterer Staaten verstärkten ihre Angriffsaktionen in den letzten Tagen. Berichten zufolge erfolgten die Angriffe fast stündlich (The Mirror, 8. Januar 2016).

Überreste der abgestürzten amerikanischen Drohne. Foto: Archiv

Überreste der abgestürzten amerikanischen Drohne. Foto: Archiv

 Nachfolgend eine Zusammenfassung der Angriffsoperationen (Website des amerikanischen Verteidigungsministeriums):
In Syrien konzentrierten sich die Angriffe auf die Regionen Ain Issa (nördlich von Ar-Raqqah), Manbij (Nordöstlich von Aleppo), Ar-Raqqah, Abu Kamal, Deir EzZur und Marea (nördlich von Aleppo). Dabei wurden unter anderem Kampfstellungen, Gefechtsstände, Aktivisten, Waffenwerkstätten, Erdöl- und Erdgasanlagen, Bunker und Gebäude des IS getroffen.

Im Irak standen bei den Angriffen folgende Regionen im Mittelpunkt: Al-Qaim, Haditha, Erbil, Kisik, Mosul, Ramadi, Sinjar, Sultan Abdullah, Al-Baghdadi, Albu Hayat and Habbaniyah. Dabei wurden unter anderem IS-Aktivisten, Kampfstellungen, Artilleriegeschütze, Tunneleingänge, Truppensammelpunkte, Bunker, Gefechtsstände, Erdölraffinerien, Bombenwerkstätten und Scharfschützenstellungen getroffen, um nur einige Ziele zu nennen.

 Der amerikanische Nachrichtenkanal CNN berichtete von Angriffen der amerikanischen Luftwaffe im Zentrum der Stadt Mosul. Ein Angriff habe sich auf ein Gebäude gerichtet, in dem der IS Bargeld gelagert habe, das zur Deckung seiner laufenden Ausgaben diene. Es bleibt unklar, welche Summe dort genau gelagert war, doch es soll sich um Millionenbeträge gehandelt haben. Die USA erklärte, man beabsichtige weitere Finanzdrehscheiben des IS anzugreifen (CNN, 11. Januar 2016).

Der Angriff auf ein Gebäude, das zur Aufbewahrung von Bargeld diente, ist Teil der Strategie der internationalen Anti-IS-Koalition unter der Führung der USA sowie auch Russlands, das wirtschaftliche Potenzial des IS zu schwächen. In diesem Rahmen wurden in den letzten Monaten massiv Tanklastwagen, Erdölförderanlagen und Tanklastwagenkolonnen auf dem Weg zum Verkauf von Öl (vor allem in der Türkei) angegriffen. Nach amerikanischen Schätzungen gingen die Einnahmen des IS von Erdöl- und Erdölprodukten aufgrund dieser Angriffe um rund 45% zurück.

 Laut einem Bericht des Zentralkommandos der amerikanischen Luftwaffe stürzte am 7. Januar 2016 bei Al-Qaim in unmittelbarer Nähe der syrisch-irakischen Grenze eine Drohne seiner Verbände ab, nachdem der Operateur die Kontrolle über das Fluggerät verloren hatte. Der IS gab darauf bekannt, seine Aktivisten hätten die Drohne abgefangen, und veröffentlichte Bilder der Überreste (Aamaq, 8. Januar 2016; Sputnik, 9. Januar 2016).

Quelle: Meir Amit Intelligence and Terror Information Centre

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/01/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.