Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Schwedens linke israelfeindliche Außenministerin unter Korruptionsverdacht

Margot Wallström, die schwedische Außenministerin, die in Israel nicht mehr willkommen ist wegen ihrer extremen Voreingenommenheit gegenüber dem jüdischen Staat, hat jetzt auch Probleme zu Hause wegen vermeintlicher Korruption.

Margot Wallström. Foto: Archiv

Margot Wallström. Foto: Archiv

Wallström, wird nach Angaben der schwedischen Tageszeitung Aftonbladet vorgeworfen, dass sie von Schwedens größter Gewerkschaft „Kommunal“ eine Wohnung erhielt, ohne Berücksichtigung einer Warteliste von ein paar Jahren, die alle anderen Bürger einzuhalten haben.

Laut der Tageszeitung, gab es mehrere linke Politiker, denen die gleiche VIP-Behandlung zuteil wurde.

Wallstrom behauptete, sie habe keine Ahnung über die Warteliste gehabt als sie die Wohnung genommen hatte. Die Gewerkschaft „hat mich angelogen“, behauptete sie. „Ich bin wütend und enttäuscht über die Gewerkschaft Kommunal.“

Aber ein Sprecher der Opposition sagte, Wallströms Schuldzuweisungen wären für ihn nicht sehr glaubwürdig. „Sie sollte Licht in das Dunkel ihres eigenen Handelns bringen […] Sie ist Teil der Regierung und sollte sich nicht in ein Abhängigkeitsverhältnis zu einer Gewerkschaft bringen“, sagte er.

Die Tageszeitung „Expressen“, die kritisch über Wallströms Angriffe gegen Israel berichtete hat schrieb, sie wäre eine Heuchlerin die „vorgibt, eine Frau aus dem Volk zu sein, während sie sich bei der Wohnungsvergabe über das Volk hinweg setzen würde.“

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2019.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 19/01/2016. Abgelegt unter Europa. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.