Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Israelische Organisation Bekämpft BDS durch Kauf lokaler Produkte für Kunden im Ausland

Eine in Samaria ansässige Organisation ergreift Maßnahmen, um Unternehmen in Judäa, Samaria und dem Golan vor Boykottaktionen zu schützen, mit dem Kauf von in kleinen Unternehmen produzierten Gütern und deren Vermarktung auf der ganzen Welt.

Israel Nati Rom, von Lev Haolam. Foto: TPS

Israel Nati Rom, von Lev Haolam. Foto: TPS

Die Initiative wurde von der Lev Haolam (Herz der Welt) Organisation ins Leben gerufen, die vor zweieinhalb Jahren von Nati Rom gegründet wurde, der in einer Gemeinde östlich von Shilo in Samaria lebt.

„Wir sehen, dass die Boykottbewegung sehr hart gegen die Landwirte in Judäa, Samaria und dem Golan arbeitet, um sie zu bekämpfen“, sagte Rom in einem Interview mit dem Tazpit Press Service (TPS).

„Unser Ziel ist es, den internationalen Boykott zu bekämpfen“, sagte Rom. „Wir kaufen Produkte von kleinen Einzelhändlern in ganz Israel einschließlich Judäa, Samaria und dem Golan. Es sind die Regionen, die unter dem internationalen Boykott leiden und wir helfen ihnen, ihre Produkte rund um die Welt zu vermarkten. Viele Menschen abonnieren unsere Projekt und jeden Monat erhalten Sie einen schön verpackten Warenkorb direkt vor ihre Haustür geliefert.“

Jedes Paket enthält eine Vielzahl von Produkten, es reicht von Lebensmitteln wie Schokolade, Wein, Honig, Snacks und Bio-Kräuter-Tee und um handgemachten Schmuck, all-Naturkosmetik-Produkte, Souvenirs und Dekorationen sowie Zubehör.

„Wir haben mehr als 1.000 Partner in der ganzen Welt, vor allem Juden“, sagte Rom dem TPS. „Wir sind derzeit der größte Abnehmer von Produkten in Judäa und Samaria. Wir haben Kunden aus Dutzenden von Ländern, darunter Schweden, den Niederlanden, Norwegen, Deutschland, Italien, Australien und den Vereinigten Staaten.“

Rom ist der Auffassung, dass die vielen Kunden in Europa in dem Kauf der Produkte ein Mittel zur Bekämpfung der jüngsten Entscheidung der Europäischen Union (EU) sehen, Produkte aus Judäa, Samaria und den Golanhöhen zu boykottieren.

„Wir haben viele Partner in Europa, die nicht schweigend hinnehmen wollen, was das EU-Parlament beschließt. Zum Beispiel die jüdischen Produkte zu kennzeichnen, während Juden in Europa Angst haben, um mit einer Kipa in die Öffentlichkeit zu gehen“, sagte Rom. „Unsere Gemeinschaft und unsere Facebook-Seite, machen uns zu einer proaktiven Gemeinschaft die gegen die BDS-Bewegung oder andere anti-israelische Organisationen handelt.“

Rom sagte, dass Lev Haolam die BDS-Bewegung auch mit anderen Mitteln bekämpft. „Wir haben eine Graswurzelbewegung, die Tausende von Fans auf der ganzen Welt umfasst. Wir brachten 2.000 Menschen dazu, um sich für Israel am Dam Square in Amsterdam zu versammeln und wir kämpfen jeden Monat an einem anderen Ort , um die Wahrheit aufzudecken.“

„Wir haben pro-israelische Demonstrationen an verschiedenen Orten der Welt durchgeführt, darunter in den USA, Deutschland, Finnland, Singapur und Schweden“, sagte Rom. „Wenn sie uns boykottieren, werden wir nur mehr kaufen. Wenn sie Hass verbreiten, werden wir die Liebe verbreiten. “

„Wir suchen jetzt mehr denn je Menschen auf der ganzen Welt, die uns helfen“, sagte Rom abschliessend. „Nur so können wir gewinnen und zusammen das Land Judäa und Samaria unterstützen. Je mehr Menschen uns unterstützen, desto eher werden wir in der Lage sein, größere Mengen von Waren zu kaufen und mehr kleine Unternehmen in den von der EU boykottierten Regionen zu unterstützen.“

Wenn auch Sie Lev Haolam unterstützen wollen, besuchen Sie deren Webseite…

Von Andrew McIntire/TPS

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/01/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.