Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF warnt Hamas: Wir werden die Gaza-Übergänge schließen

Nachdem Kräfte der Hamas als Besucher von Gaza nach Israel gekommen sind um Terroranschläge durchzuführen, droht General Yoav Poli, die Grenze zu schließen.

General Yoav Poli. Foto: GPO

General Yoav Poli. Foto: GPO

Generalmajor Yoav Mordechai Poli, der Kommandant der Zivilverwaltung für die Koordination der Regierungstätigkeiten in den Gebieten (COGAT) hat damit gedroht, die Checkpoints die Gaza-Bewohnern den Zugang nach Israel ermöglichen zu schließen.

Nach Beendigung der Operation Schutzlinie hatte Israel beschlossen, dass einigen Menschen in Gaza die medizinische Hilfe brauchen oder in Israel Arbeit finden wollen, der Zugang nach Israel gewährt wird. Diejenigen denen der Zugang gestattet wird, kommen über die Übergänge Erez und Kerem Shalom ins Land. Kürzlich hat die Hamas die Menschen in Gaza dazu aufgefordert, auf diesem Wege nach Israel zu gelangen um Terroranschläge durchzuführen.

Poli drohte der Hamas in dem er sagte, dass, wenn die Anstiftungen der Menschen die nach Israel wollen nicht aufhören, wird Israel keine andere Wahl haben, als die Übergänge zu schließen. Er gab die Warnung über die Al-Quds Zeitung an die Hamas, wie Israels Channel 10 News berichten.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 26/01/2016. Abgelegt unter Naher-Osten. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.