Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Die Juden sollten jetzt nach Israel gehen vor dem Ende aller Tage

Die Gründerin der Gruppe, die 7.300 jüdische Mütter auf subventionierten Touren nach Israel brachte hat ein Video produziert, dass sich auf das Ende aller Tage bezieht und fordert, dass alle Juden aus Sicherheitsgründen nach Israel kommen sollten.

Lori Palatnik, die Gründerin und Direktorin des Jüdischen Frauen-Projektes Birthright, das unter dem Titel „Birthright für Mütter“ Jugend- und Frauenreisen nach Israel organisiert, sagt in dem Video, dass Israel der sicherste Ort für Juden in der Welt ist.

In dem Video das letzte Woche veröffentlicht wurde sagt Palatnik, dass sie nach den 9/11-Terroranschlägen damit begann über die „beängstigenden Voraussagen der Propheten über das Ende aller Tage zu lesen. In den Voraussagen heißt es, dass „alle Juden die Länder der Diaspora verlassen um sich auf den Weg nach Israel zu machen.“ Wie sie sagt, habe sie einen „berühmten Rabbi“ befragt um zu erfahren, wann es Zeit für die Juden ist sich nach Israel zu bewegen.

„Der Rabbi sagte: „Wenn sie anfangen die Juden in den Straßen zu töten, dann ist es Zeit für uns nach Israel zu gehen.“ Und leider, „geschieht zur Zeit genau das von Frankreich bis nach New York“, sagt Palatnik. „Dort werden Menschen angegriffen und sogar getötet, nur weil sie Juden sind.“

Palatnik erkennt an, dass die Polizei versucht die Juden in der Diaspora zu schützen, aber „die Juden zu schützen hat dort nicht höchste Priorität. In Israel gibt es auch Gefahren, aber dort ist es höchste Priorität der Regierung, das jüdische Volk zu schützen. Das sind ganz andere Voraussetzungen.“

Palatnik, die laut der Website ihrer Gruppe in der Gegend um Washington lebt sagt, dass sie an ihrem Umzug nach Israel arbeitet und „sehr bald“ nach Israel umziehen wird und dass bereits einige ihrer Kinder dort leben.

„Ich hoffe, es ist nicht zu apokalyptisch was ich sage, aber die Geschichte entfaltet sich vor unseren Augen und wir können sie nicht rückgängig machen“, schließt sie.

Palatnik organisiert die Gruppenreisen in Zusammenarbeit mit zahlreichen anderen jüdischen Organisationen, einschließlich der orthodoxen Outreach-Gruppe Aish Hatorah und verschiedenen jüdischen Verbänden. Die Reisen sind nur für Frauen offen, die nicht traditionelle Sabbath-Beobachter sind.

„Wenn Sie eine Mutter für ein Projekt gewinnen, kann sich das auf die ganze Familie auswirken. Wenn wir wollen, dass die jüdischen Gemeinden wachsen, geschieht das nur da, wo die Frauen Teil einer Gemeinschaft sind“, sagte Palatnik der Agentur JTA.

Weitere Info’s über JWRP finden Sie auf http://www.jwrp.org/

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/01/2016. Abgelegt unter Israel,Video. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.