Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

IDF reisst illegale EU-finanzierte arabische Gebäude in der Nähe von Hebron ab

IDF-Truppen zerstörten am Dienstag mehr als ein Dutzend illegale palästinensische Gebäude, die mit EU-Mitteln in einer geschlossenen Militärzone in Judäa, südlich von Jerusalem gebaut wurden.

Die Soldaten zerstörten 24 Bauten in und um die arabische Siedlung Khirbet Jenbah, südlich von Hebron, wie der Verband der Bürgerrechte in Israel sagt. Israelische Beamte sagten, die Bauten waren illegal.

Illegal von der EU finanzierte Bauten in den C-Gebieten. Foto: Regavim

Illegal von der EU finanzierte Bauten in den C-Gebieten. Foto: Regavim

Ein EU-Sprecher verurteilte die Zerstörungen und sagte, dass 10 der Gebäude aus Mitteln für humanitäre Hilfe der Europäischen Kommission für Katastrophenschutz (ECHO), gebaut wurden.

„Die EU erwartet, dass die Investitionen zur Unterstützung des palästinensischen Volkes vor Beschädigung und Zerstörung geschützt werden“, sagte der Sprecher.

Das Vorgehen der EU, Millionen Euro in die illegalen palästinensischen Bauvorhaben zu stecken, ist in Israel auf heftige Kritik gestossen. Insbesondere, weil die EU damit die Oslo-Abkommen verletzt mit dem Ziel, Fakten vor Ort zu schaffen.

Die Soldaten begannen um etwa 07.00 Uhr am Morgen mit der Durchführung der Räumung und Zerstörung der illegal errichteten Bauten, so dass 12 Familien vorübergehend obdachlos wurden, behauptete Nidal Younes, Leiter eine örtlichen Gemeinderates gegenüber der Agentur AFP.

Allerdings haben israelische Aktivisten festgestellt, dass die meisten „Bewohner“ von solchen illegalen arabischen Außenposten in der Tat eigene Häuser an anderer Stelle haben und Bauten wie diese dazu benutzen, um politische „Fakten vor Ort“ zu schaffen.

Die Region Hevron ist voll von solchen illegalen arabischen Siedlungen, darunter eine die über den Ruinen der alten jüdischen Gemeinde Susya gebaut wurde.

Eine Aussage der COGAT, die zivile Angelegenheiten in Judäa und Samaria verwaltet bestätigt, dass „Maßnahmen gegen illegale Bauten die in einem Militärgebiet gebaut wurden“ durchgesetzt wurden.

Der Oberste Gerichtshof ordnete später am Tag, den Stillstand für alle Zerstörungen bis zum 9. Februar an.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/02/2016. Abgelegt unter Featured. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.