Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Wanderer entdeckt 3500 Jahre altes ägyptisches Siegel in Galiläa

Ein israelischer Mann entdeckte am Dienstag zufällig ein 3500 Jahre altes ägyptisches Siegel, während er in den Hügeln des unteren Galiläa im Norden Israels mit seiner Familie wanderte.

Während einer Wanderung mit seinen Kindern zu der historischen Stätte „Karnei Hittin“, bemerkte Amit Haklai ein auffällig weißes Objekt inmitten der schwarzen Basaltfelsen. Bei genauerem Hinsehen bemerkte er, dass es in der Form eines Skarabäus geschnitzt wurde und mehrere Hieroglyphen enthielt. Er berichtete den Fund der Antikenbehörde (IAA).

3500 Jahre altes ägyptisches Siegel in Israel gefunden. Foto: IAA

3500 Jahre altes ägyptisches Siegel in Israel gefunden. Foto: IAA

Das Siegel wurde später von Dr. Daphna Ben-Tor, dem Kurator für ägyptische Archäologie am Israel-Museum in Jerusalem untersucht. Dr. Ben-Tor identifiziert das Artefakt als 3.500 Jahre altes heiliges Skarabäus-Amulett aus dem alten ägyptischen Reich, das die Länder Galiläa enthielt.

Laut Dr. Ben-Tor, ist dieses besondere Siegel dem Pharao Thutmosis III gewidmet, der um das 15. Jahrhundert vor Christus regierte und die ägyptischen Verwaltungsvorschriften über Kanaan, das heutige Israel verhängte.

„Der Skarabäus, hatte bei den alten Ägyptern heilige kosmologische Bedeutung“, erklärt Dr. Ben-Tor. „Viele solcher heiligen Skarabäus-Amulette sind in Israel gefunden worden, die den kulturellen, wirtschaftlichen und politischen Einfluss Ägyptens in Kanaan in der Bronzezeit demonstrieren“, schloss sie.

„Karnei Hittin“ ist größtenteils bekannt als der Schauplatz der entscheidenden Schlacht des Ersten Kreuzzugs, an dem Saladin die Armeen der Kreuzfahrer besiegte, was im Jahr 1187 zu einem Ende des ersten Kreuzfahrer-Königreichs führte.

„Trotz der Tatsache, dass das Artefakt auf der Oberfläche gefunden wurde und nicht in einem Graben, können wir den Fund mit der Existenz einer militärischen Festung aus der späten Bronzezeit in Verbindung bringen. Seit die Festung im 13. Jahrhundert vor Christus zerstört wurde, wurden die Überreste des Forts bis zum heutigen Tag, mit vielen Erdschichten vermischt“, sagte die Archäologin Yardena Alexander dem Tazpit Presse-Service (TPS).

Amit Haklai, erhielt eine offizielle Belobigung von der IAA für die Entdeckung des Artefakts und dafür, dass er es der IAA übergeben hat.

Von Michael Zeff/TPS

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 03/02/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.