Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Coldplay- und Beyonce-Hit sind Made in Israel

Die in Israel entwickelte Applikation Glide gehört zu den weltweit beliebtesten für das Versenden von Videobotschaften. Sie wird nun auch für Uhren mit dem Betriebssystem Android verfügbar sein. Damit können die Nutzer fast in Echtzeit Videos auf ihrer Uhr abrufen.

Die Android-Geräte, die von Google entwickelt wurden, können auf diese Weise den Apple-Produkten den Markt streitig machen. Der Firma Apple hatte die Smart Uhren zuerst angeboten und war bislang der Marktführer auf diesem Gebiet. Mit der App erobern die Android-Uhren ein neues Feld.

Um die Videobotschaften sehen und hören zu können, müssen die Uhren mit Lautsprechern ausgestattet sein. Andernfalls ist nur das Video sichtbar und der Ton wird vom Smartphone abgespielt. Alle Android-Nutzer können mit Glide ebenfalls diktierte Texte, Emojis und live Sprachnachrichten von ihrer Uhr aus versenden.

Die Nachrichten können jedoch nicht wie bei Apples Facetime in Echtzeit abgerufen werden, wobei sich die Verzögerung auf etwa einer Sekunde beläuft. Zudem bietet Glide an, Botschaften auf eine Cloud kostenfrei zu speichern.

Quelle: Times of Israel/Botschaft des Staates Israel

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 11/02/2016. Abgelegt unter Welt. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.