Meine Seite

Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Letzte palästinensische Mitarbeiter verlieren durch BDS ihre Jobs bei SodaStream

Die letzten palästinensischen Mitarbeiter von SodaStream, verlieren ihre Arbeit nach dem Umzug des Unternehmens von der Westbank in den Süden Israels.

SodaStream factoryDie letzten 74 Mitarbeiter kamen als Pendler in die Negev-Wüste um am neuen Standort des Unternehmen zu arbeiten, nachdem die Anlage in Maale Adumim im Oktober geschlossen wurde. Rund 500 palästinensische Mitarbeiter verloren damals ihren Arbeitsplatz.

Israel gab den letzten 74 Mitarbeitern die Erlaubnis, das Land zu betreten und bis Ende Februar für SodaStream zu arbeiten. In der neuen Anlage werden die Palästinenser durch eine beträchtliche Anzahl von arabischen Beduinen ersetzt, vor allem von Frauen.

SodaStream – die Soda-Maschinen für das Haus – kündigte im Oktober 2014 an, dass es angesichts des internationalen Drucks aus der Boykott, Desinvestition und Sanktionen Bewegung, seine Westbank Fabrik schließen werde.

Die Boykott, Desinvestition und Sanktionen Bewegung (BDS), will mit iherer Politik Israels Wirtschaft schaden. Die Bewegung behauptet, dass SodaStream palästinensische Arbeiter diskriminiert und ihnen weniger als israelischen Arbeitern bezahlt.

SodaStream stand nach der Unterzeichnung der Schauspielerin Scarlett Johansson als Sprecherin im Jahr 2014 im Mittelpunkt der Kontroverse und der damit verbundenen Aufregung über seine Westbank Fabrik. Johansson legte daraufhin ihr Amt als globaler Botschafter für Oxfam und ihre Position mit SodaStream nieder.

Nach der Ankündigung seine Fertigungsanlage nach Israel zu verlagern, sagte Ramas Kudaimi, der Führer der BDS-Kampagne in den USA in einer Erklärung, dass das Unternehmen auch weiter ein Ziel von Boykottbemühungen bleiben würde.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 29/02/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Sie knnen eine Antwort oder einen Trackback zu diesem Eintrag hinterlassen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

11 + vierzehn =

Durch einen technischen Fehler, ist die Kommentarfunktion ausgeschaltet!

Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.