Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Hunderte äthiopische Israelis protestieren gegen die Schließung der Untersuchung im Fall Yosef Salamsa

Hunderte von äthiopischen Israelis protestierten gegen eine Entscheidung der Polizei, die Untersuchung um den Tod eines Gemeinde-Mitglieds im Jahr 2014 zu schließen.

Auf der Demonstration in Jerusalem am Dienstag behaupteten die Demonstranten, dass die Polizei für den Tod von Yosef Salamsa verantwortlich wäre. Acht Demonstranten wurden festgenommen.

Am 14. Februar hatte die Polizei angekündigt, dass sie die Untersuchung um den Tod von Salamsa abschliessen werde.

Die Untersuchung hat keine Beweise für kriminelles Verhalten von Polizeibeamten gefunden, aber mehrere Instanzen von Fehlverhalten die interne Disziplinare Schritte rechtfertigen, sagte die Untersuchungsabteilung der Polizei im Justizministerium in einer Erklärung. Die Untersuchungsabteilung der Polizei ist eine externe Stelle, die polizeiliches Fehlverhalten untersucht.

Salamsa wurde im Juli 2014 tot in einem Steinbruch gefunden und äthiopisch-israelische Aktivisten behaupteten, dass seine Verhaftung Monate früher durch die Polizisten und die anschließende Belästigung, nachdem er eine Beschwerde eingereicht hatte dazu beigetragen habe, Selbstmord zu begehen. Seine Familie hat behauptet, dass er ermordet wurde.

Während des Polizeigewahrsam im März 2014, wurde Salamsa mit einem Taser ruhiggestellt, aber nie eines Verbrechens angeklagt. Nach dem Vorfall wurde er schwer depressiv und beauftragte seine Familie, eine Beschwerde bei der Untersuchungsabteilung der Polizei einzureichen.

Äthiopisch-israelische Aktivisten, demonstrierten im Jahr 2015 mehrere male gegen Rassendiskriminierung und Missbrauch durch die Polizei.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie die Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr.


Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2018.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Unterstützen Sie die ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Förderspende. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 02/03/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.