Abonnieren

  • Subscribe via Email
  • Facebook
  • Twitter

Präsident Rivlin kondoliert den Menschen in Belgien

Präsident Reuven Rivlin, schickte am Dienstag ein Kondolenzschreiben an König Philipp von Belgien.

„Terrorismus ist Terrorismus, ob in Brüssel, Paris, Istanbul oder in Jerusalem“, schrieb Rivlin.

„Diese schrecklichen Ereignisse haben noch einmal bewiesen, dass wir alle vereint im Kampf gegen den Terrorismus stehen müssen, der versucht Gewalt anzuwenden, um die individuelle Freiheit und die Freiheit des Denkens und des Glaubens zu ersticken und weiterhin das Leben von so vielen zerstören will.“

„Ich möchte betonen, dass dieser Kampf, den wir alle gegen den gewalttätigen Terrorismus führen müssen, der so viele Menschen tötet und verstümmelt, kein Kampf gegen den Islam ist“, fügte der Präsident hinzu.

Rivlin richtete sein Beileid an die Menschen in Belgien.

„Leider ist uns in Israel das Entsetzen und die Trauer über solche mörderischen Angriffe nicht fremd und deshalb können wir den Schmerz verstehen, den Sie jetzt alle fühlen“, schrieb er.

Der Terrorangriff in Brüssel kommt zwei Tage nachdem sich in Istanbul ein Selbstmordattentäter in der Nähe einer Gruppe von israelischen Touristen in die Luft sprengte. Drei der vier Getöteten waren Israelis.

Türkischen Berichten zu Folge, hatte der Terrorist die Israelis gezielt ausgesucht.

 Zum NEWSLETTER anmelden
Bestellen Sie den Newsletter der Israel Nachrichten kostenlos per E-Mail und verpassen keine Top-Story mehr. Melden Sie sich HIER an.

Copyright (c) Israel Nachrichten Ltd. 2012-2020.
Eine Vervielfältigung oder Speicherung in Datenbanken oder in anderer Form ist ohne Genehmigung des Verlages untersagt.
Protected by Copyscape Plagiarism Finder

Werden Sie Mitglied der ISRAEL NACHRICHTEN

Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Dann unterstützen Sie uns durch eine Mitgliedschaft. Damit helfen Sie uns, unser Angebot stetig weiter auszubauen und das Erscheinen der Zeitung zu sichern.
Klicken Sie für Informationen zur Fördermitgliedschaft Hier…

Von am 22/03/2016. Abgelegt unter Israel. Sie knnen alle Antworten zu diesem Eintrag durch den RSS 2.0. Kommentare und pings sind derzeit geschlossen.
Leserkommentare geben nicht die Meinung der Redaktion wieder. Wie in einer Demokratie ueblich achten wir die Freiheit der Rede behalten uns aber vor, Kommentare nicht, gekuerzt oder in Auszuegen zu veroeffentlichen. Anonyme Zuschriften werden nicht beruecksichtigt.